Kantstraße, 31. Oktober 2020

Ich setze mich auf eine Bank im Innenbereich des Savignyplatzes, Ecke Grolmannstraße. Vor mir wächst eine mächtige Plantane aus ihrem Baumloch raus. Erst höre ich nur Straßengeräusche, leicht gedämpft. Pfandsammler kommen vorbei, einer hat ein Feuerzeug zum Leuchten und guckt unter die Bänke und flucht, keine Flaschen und Finger verbrannt. Dann höre ich junge Menschen auf der Nebenbank, Musik und partyartiges Gerede. Von woanders kommen ab und zu Männer, suchen zum Urinieren geeignete Orte und glauben, welche gefunden zu haben. Unter der Plantane ist es ziemlich dunkel, Stadtlichter machen Farbflecken ins Schwarzweiß.

I sit down on a bench inside Savignyplatz, on the corner of Grolmannstraße. In front of me a mighty plantane grows out of its treehole. At first I only hear street noises, slightly muffled. Deposit collectors pass by, one of them has a lighter to lure and looks under the benches and curses, no bottles and fingers burnt. Then I hear young people on the next bench, music and party-like talk. From somewhere else, men come from time to time, looking for suitable places to urinate and thinking they’ve found some. Under the plantane it is quite dark, city lights make colour stains in black and white.

Motorräder an der Kant- / Ecke Wielandstraße. Gegenüber machen Gaststätten leuchtend letzten Umsatz vor dem zuen November.

Motorbikes at the corner of Kant- / Wielandstraße. Across the street, restaurants make the last turnover before closed November.

 

 

* was sagen >