30 April 2022

ZOB Arrival Center. Malteser, Koordinatoren und Übersetzer sind da, aber nur wenige einfache Freiwillige zum Aushelfen, wie ich. Ich bin im Essenszelt. Ich gebe Kaffee und Essen aus und Telefone werden aufgeladen. Der Kaffee, den jemand gekocht hat, bevor ich ankam, ist so stark, dass ich ihn mit viel Zucker aus einem kleinen Espressobecher trinke. Unsere Gäste trinken große Becher davon, gegen die Erschöpfung von ihrer Reise. Heute ist es ruhig. Ich habe Zeit für eine Zeichnung.

ZOB Arrival Center. Malteser staff and coordinators and translators are there, but only very few simple volunteers to help out, like me. I am in the food supply tent. I hand out coffee and food and smartphones get charged. The coffee somebody had cooked before I came is so strong that I better drink it from a small espresso cup with lots of sugar. Our guests drink big mugs of it, against the fatigue of their journey. It is calm and I have time for a sketch.

ZOB Arrival Center, März 2022

Mitte März – ich gehe morgens zum ZOB, an der Rückseite sehe ich einen Essensausgabestand, darüber, auf dem Parkplatz zwischen Busbahnhof und Soorstraße stehen Zelte und Container, das ZOB Arrival Center. Hier werden Geflüchtete aus der Ukraine, die mit Bussen ankommen, von den Maltesern und Freiwilligen versorgt.

Mid-March – I go to the ZOB in the morning, at the back I see a food stall, above it, on the parking lot between the bus station and Soorstraße are tents and containers, the ZOB Arrival Center. Here, refugees from Ukraine who arrive by bus are cared for by the Malteser and volunteers.

Einige Tage später trage ich mich selbst für eine Freiwilligen-Schicht im Volunteer Planner ein. Bei der Ankunft werde ich, wie alle anderen Freiwilligen registriert. Nach einer kurzen Einführung sitze ich dann selbst hinter dem Schreibtisch und registriere die in Wellen jeweils zu den Schichtbeginnen eintreffende Freiwilligen. Die werden von den schon länger aktiven Freiwilligen und Koordinatoren von #weatzob nach einem offenbar eingespielten Konzept auf verschiedene Einsatzorte im Center verteilt.

A few days later, I sign myself up for a volunteer shift in the Volunteer Planner. Upon arrival, I am registered like all other volunteers. After a short introduction, I then sit behind the desk myself and register volunteers arriving in waves at the beginning of each shift. The volunteers and coordinators of #weatzob distribute them to different locations in the center according to an apparently well-rehearsed concept.

Am Sonntag komme ich wieder. Mittlerweile gibt es das ‘Housing’ – hier wurden Unterkünfte für Geflüchtete vermittelt – und die Driver nicht mehr. Am Montag finde ich diesen Artikel in der taz und diese Pressemitteilung.
Für mich als nicht sprachkundigen Helfer gibt es heute wenig zu tuen. Am Wochenende kommen viele Freiwillige und heute kommen nicht viele Busse an. Die, die schon von Anfang an dabei waren, erzählen, dass dies noch vor einigen Tagen anders war. Heute habe ich Zeit, eines der Zelte zu zeichnen, hier wirden neben Essen, Getränken und Hygieneartikeln auch SIM-Karten für die Ankommenden verteilt. Einige haben Katzen dabei, auch für die gibt es Futter und vor dem Zelt stehen einige Tiertransportkäfige.

I come back on Sunday. In the meantime the ‘Housing’ – here accommodations for refugees were arranged – and the ‘Drivers’ are no longer there. On Monday I find this article in the taz and this press release.

For me as a non-linguistic helper, there is little to do today. On weekends, many volunteers come and today not many buses arrive. Those who have been there from the beginning tell that this was different a few days ago. Today I have time to draw one of the tents, here we distribute food, drinks and hygiene items as well as SIM cards for the arrivals. Some have cats with them, also for them there is food and in front of the tent are some animal transport cages.

Am Montag bin ich spät abends am Essensausgabestand auf dem Bussteig. Wieder ist es erst ruhig, aber dann kommt ein Bus. Neben der Versorgung brauchen die Ankommenden vor allem Informationen. Viele Helfer mit russischen und ukrainischen Sprachkenntnissen vermitteln, es werden Informationen zur Weiterreise herausgesucht und Wege gewiesen. Die meisten ankommenden steigen nach erster Versorgung in einen Bus zur vom Senat betriebenen Anlaufstelle und Unterkunft am ehemaligen Flughafen Tegel. Nachdem dieser Bus abfährt ist es wieder ruhiger. Meine Kollegin, die seit Beginn des Krieges in der Ukraine hilft, erzählt von den ersten Tagen und wie der Ansturm kaum zu bewältigen war.

Ein Obdachloser überquert mit seinem auf einen Trolley passenden Besitz den Bushof und bekommt einen Kaffee.

Hier ist übrigens eine Liste mit Hilfsmöglichkeiten zum Krieg in der Ukraine von der taz

On Monday, I’m at the food stand on the bus platform late in the evening. Again, it is quiet at first, but then a bus arrives. In addition to supplies, those arriving need information above all. Many helpers with Russian and Ukrainian language skills mediate, information about the onward journey is sought out and directions are given. Most of the arrivals get on a bus to the contact point and accomondation operated by the Senate at former Tegel Airport. After this bus departs, it is quieter again. My colleague, who has been helping since the beginning of the war in Ukraine, tells of the first days and how the rush was hardly manageable.

A homeless man crosses the bus yard with his possessions fitting on a trolley and gets a coffee.

Here is a list by taz newspaper about oppertunities to support, regarding the war in Ukraine.

ZOB, 13 Juni 2021

Von der 1969 fertiggestellten Struktur des alten ZOB ist nichts mehr übrig. Dort, wo zuletzt noch die Wartehalle war ist jetzt ein Sandhaufen, darauf steht ein Bagger.
Die Wartehalle ist jetzt in Containern an der Nordöstlichen Einfahrt untergebracht. Gegenüber sitzt die Verkehrsleitung im umgebauten Gebäude an der Ecke. Es fahren ein paar Busse von den neuen Steigen.

Nothing is left of the structure of the old ZOB, which was completed in 1969. Where the bus terminal used to be, there is now a pile of sand with an excavator on top.
The bus terminal is now housed in containers at the north-east entrance. Across the street, the traffic management sits in the converted building on the corner. A few buses run from the new platforms.

Tuschen und Geschichten vom ZOB zwischen 2015-2018 gibt es in meinem Buch | Sketches and stories of Zob from 2015-2018 are in my book.

ZOB, 17 November 2020

Die alte Halle des ZOB und alle Zugänge von Masurenallee und Soorstraße sind zugezäunt. Der einzige Eingang ist jetzt neben der Einfahrt, hier sind in zylindrischen Pavillons zwei Ticketverkäufe, Pizza- und Wurstbude aufgestellt, an der Seite weiße Container. Hier ist alles zu, nur weitere Container bei den Bussteigen sind als Wartehalle offen und hell beleuchtet. In deren hinteren, gerade abgesperrten Bereich stehen einige der verkehrsgelben Kunstoffsitze aus der alten Halle. Ein paar Menschen warten an den ebenfalls beleuchteten Steigen auf Busse. In der Stunde, in der ich dort bin, kommt kein einziger.

[Reklame:] Vor 3 Jahren war alles anders und ich saß auf einem der gelben Kunstoffsitze in der alten Wartehalle zwischen vielen Menschen. Bilder und Geschichten davon gibt es in einem Buch.

The old hall of the ZOB and all entrances from Masurenallee and Soorstraße are fenced in. The only entrance is now next to the driveway, here in cylindrical pavilions there are two ticket sales, pizza and sausage stalls, and white containers on the side. Everything is closed here, only other containers by the bus platforms are open and brightly lit as waiting hall. In their rear, currently cordoned off area, are some of the traffic-yellow plastic seats from the old hall. A few people are waiting for buses at the likewise illuminated bus platforms. In the hour I am there, I do not see a single one.

[Advertisement:] 3 years ago everything was different and I sat on one of the yellow plastic seats in the old waiting hall between many people. There are pictures and stories of it in a book.

ZOB April 2020

Wegen Pandemie fahren keine Busse mehr vom Zentralen Omnibusbahnhof am Messedamm ab. Auch die Bauarbeiten stehen still – seit 2016 wird der ZOB im laufenden Betrieb erneuert – die Bussteige sind fast fertig und das Dach vor der Wartehalle bereits abgerissen. Nun wird weder gebaut noch gefahren. Drei Skizzen aus den letzten beiden Wochen:

Due to pandemic, no more buses are leaving the central bus station at Messedamm. Construction work has been halted as well – the central bus station has been undergoing renovation during ongoing operations since 2016 – the bus platforms are almost finished and the roof in front of the waiting hall is already demolished. Now there is neither construction nor traffic. Three sketches from the last two weeks:

7 Apr 2020

Neben mir auf der Anzeigentafel wird akribisch aufgeführt, welche Busse alle entfallen. Es fährt bis morgen kein einziger. Nur ganz hinten, am letzten der neuen Steige kommt ein Bus an, einige Leute, alle mit Atemmasken, laufen hier an der Halle vorbei und werden lautstark von einem Taxifahrer eingesammelt. Dann ist es still, die letzten Steige zur Halle sind fast fertig, aber zur Zeit arbeitet niemand, das Baumaterial liegt herum. Bald sind nur noch ein Wachmann und ich auf dem Gelände.

Next to me on the scoreboard is a careful list of all the buses that are cancelled. Not a single one is running until tomorrow. Only at the very back, at the last of the new platforms a bus arrives, some people, all with face masks, walk past the hall and are collected loudly by a taxi driver. Then it is quiet, the last platforms to the hall are almost finished, but at the moment nobody is working, building material is piled on the ground. Soon only one guard and me will be on the area.

 

17 Apr 2020

ZOB am Freitagabend ohne Busse und Menschen. Ein Wachmann fragt was ich mache – zeichnen – darf ich mal schauen – ja klar. Er sieht es stimmt. Er hätte gedacht, ich würde vielleicht auf einen Bus warten, sagt er. Er ist zufrieden und nett und geht und ich bin ganz allein.

ZOB on Friday night without buses and people. A security guard asks what I’m doing – drawing – may I have a look – yes of course. He sees it is true. He thought I might be waiting for a bus, he says. He is satisfied and nice and leaves and I am all alone.

19 Apr 2020

Über dem geschlossenen CUCCIS stehen noch Reste der alten Struktur, die Querschnitte der abgeschnittenen Hauptträger (die konische Form bemerkte man nicht, als sie noch heile waren), gekappte Kabelbündel, Trapezblech. Tauben.

Above the closed CUCCIS there are still remains of the old structure, the cross sections of the cut main beams (the conical shape was not to be noticed when they were still intact), cut cable bundles, trapezoidal sheet metal. Pigeons.

[Reklame] Tuschen und Geschichten vom ZOB in vollem Betrieb gibt es in meinem Buch ‘Eine Stunde Aufenthalt’.

[Promo] Sketches and Stories from ZOB in full service are in my book ‘One Hour Wait’.

ZOB | 2. März 2019

Die Randüberdachung ist skelettiert. Am Bauzaun direkt vor dem Ausgang der Wartehalle weisen Planen mit informativen Piktogrammen und Pfeilen Reisende in Richtungen.

[Reklame:] Meine betexteten Bilder vom ZOB gibt es auch als Buch.

The side roofing is skeletonized. Posters on the site fence in front of the waiting halls exit got pictograms and arrows to point travellers towards directions.

[advert:] texts and images from ZOB are in a book.

ZOB – Januar 18 bis Februar19

Zum Neujahr 2018 habe ich die letzte Zeichnung für mein Buch über den ZOB gemacht (und endlich mit dem Layout begonnen …). Damals waren gerade die neuen Bussteige der ersten Bauphase auf dem Gelände des ehemaligen Parkplatzes fertig gebaut und eröffnet. Genau wie die Modernisierungsarbeiten – der phasenweise Abriss und Neubau – geht auch danach der gewohnte Betrieb am Busbahnhof weiter.

At New Years Day 2018 I did the last drawing for my book on the Berlin main busstation (and finally started doing the layout …) At that time the new platforms of the first batch of the modernisation on the area of the old parking lot were finished and opened. Just like the modernization – the demolition and building in batches – is continued, the bus service is maintained.

19. Januar 2018 – vor der Wartehalle gibt es immer noch die Anzeigetafel. Ich lehne mit dem Rücken daran, es kommen noch mehr Leute als sonst, die ihre Busse suchen, die jetzt ja zum Teil von den hinter der Baustelle gelegenene neuen Steigen abfahren.

19. january 2018 – in front of the waiting hall is the display panel. More passengers than usual check the platform of their busses, that now partly are beyond the building site.

1. Juni 2018 – der Typ im (oliven) Hoodie links unten sitzt hinter der Bank auf dem Boden und ruft, sobald eine Frau vorbeigeht ‘Girl girl girlgirlgirlgirl’. Alle Frauen gehen weiter, ohne zu reagieren. Ich steh am Ascheimer, seine Zigarette ist zu Ende, er kommt rüber, drückt sie aus und sagt zu mir ‘Girl, brother. Girl’ und geht.

1 june 2018 – the guy in the (olive) hoody below left is sitting on the ground behind the bench. Any time, a woman passes by, he shouts ‘Girl girl girlgirlgirlgirl’. All women pass by without reacting. I am standing aside of an ash bin, his cigarette is finished, he comes, stubs it out and says to me ‘Girl, brother, girl’ and leaves.

1. September 2018 – rechts neben der Treppe von den Taxiständen ist der Eingang zum Büro der Verkehrsleitung. Um die Tür sind seit Kurzem drei schwarzgelbe Stahlrohrbügel einbetoniert, den verbleibenden Zugang versperrt ein dünnes, an einem Pylon befestigtes Seil. Auf dem Seil kann keiner sitzen, und Gepäck wird auch nicht vor dem Eingang abgestellt. Die Stahlbügel scheinen dagegen bequem, und auch recht stabil zu sein.

1. September 2018 – aside of the stairs to the taxi ranks is the entrance of the traffic managements office. Lately steel handles were encased into the concrete on the floor, the remaining passage is blocked with a thin rope. No one can sit on that rope, and there is no more luggage blocking the entrance. The steel handles seem to be comfortable and reasonable strong.

19. September 2018 – im ZOB ist jetzt auch Cuccis (so wie an vielen S- und U-Bahnhöfen). Es gibt einen  späti-artigen Laden und so eine Außenverkaufstheke direkt daneben. Die ist gerade zu, und von hinten sieht man das notdürftig dahinter verborgene Gerümpel. Ich stehe neben dem Eingang zu den Toiletten, ein Spanisch sprechender Mensch will mir 50 Cent geben – 50 Cent steht auf dem Schild unter dem Toilettenmännchen, aber unten ist eine Sperre mit Geldschlitz und ich habe damit nichts zu tuen sondern stehe nur rum.

19. September 2018 – there is a Cuccis at ZOB now (like on must S- and U-stations). There is a ‘späti’-like shop and an outdoor sales counter aside of it. This is closed and I see the junk that is hardly hidden behind it. I am standing aside of the entrance to the toilets. A Spanish speaking guy wants to give me 50 cent. 50 cent is written on the sign, below the toilet symbols, but down at the entrance is a barrier with a coin slot and I got nothing to do with allthat, just hanging out. 

 

31. Oktober 2018 – Eine mächtige Frau mit fellgesäumter Kapuze nickt auf dem Sitz in der Wartehalle immer wieder ein und droht dann, neben ihrem ebenfalls monumentalem Koffer zu Boden zu fallen. Neben mir auf der Fensterbank sitzt ein bärtiger Typ, der dann immer wieder aufspringt, um sie ggf. aufzufangen, aber sie richtet sich immer wieder selber auf.

31. October 2018 – a mighty woman with a fur sealed hood nods off again and again on her seat in the waiting hall and threatens to drop to the floor, aside of her evenly monumental suitcase. Aside of me on the window sill sits a bearded guy, that jumps up, any time she reaches a dangerously tilted position, but any time she straightens herself.

15. Januar 2019 – unter das hohe Dach des zur Zeit letzten der neuen Bussteige über mir regnet es drunter. Die Steige unter den letzten zwei noch stehenden Jochen der alten Bedachung sind abgesperrt, Paletten mit Baumaterial stehen rum, ein Haufen Holzreste, verbogene Stahlteile und dahinter die beleuchtete Wartehalle. Dort ist es wie immer, während die Fahrten nur noch von den neuen Steigen abgewickelt werden.

15. January 2019 – rain is blown underneath the roof of the new platform. The last two platforms are blocked, pallets with building material, a pile of used wood, bend steel structures in front of the light of the hall. There it is as ususal, while busses only leave from the new platforms in my back now.

2. Februar 2019 – Stützböcke zum Bau der neuen Dächer stehen bereit. Die Stahlstruktur der letzten beiden alten Bedachungsreihen liegen zersägt auf dem abgesperrten Bussteig.

2. February 2019 – The trestles are ready for constructing new roofs – the cut apart steel structures of the last two old roofs on the old platform.

Mein Buch mit Zeichnungen und Texten vom ZOB zwischen Oktober 2015 und Januar 2018 gibt es hier.

My book with drawings and texts from ZOB between October 2015 and January 2018 is here.

Ausstellung: ZOB tuschen

Seit Herbst 2015 zeichne ich regelmäßig immer wieder 1 Stunde im Berliner Busbahnhof. Jetzt zeige ich die dabei entstandenen Skizzen im povvera in Charlottenburg, fast in Sichtweite des ZOB. Außerdem präsentiere ich das gerade in Zusammenarbeit mit Pushing your Sketching Boundaries erschienenes Buch ‘Eine Stunde Aufenthalt | One hour wait’

Zur Eröffnung am 7. Dezember um 19:00 in der Philippistr. 7, 14059 Berlin lade ich herzlich ein!

Die Ausstellung wird noch am Samstag, 8.Dezember von 12-17:00 zu sehen sein.

Since autumn 2015 I regularly draw – one hour at a time – at the Berlin Main Busstation. Now I show these sketches at povvera in Charlottenburg, nearly in sight of ZOB. In addition I will present the book ‘Eine Stunde Aufenthalt | One hour wait’, just published in collaboration with Pushing your Sketching Boundaries

I would like to invite to the opening at 7 December, 07:00 pm in Phillippistr. 7, 14059 Berlin!

The exhibition can even be seen at Saturday, 8 December, 12:00 am – 05:00 pm.

Buch: Eine Stunde Aufenthalt | One Hour Wait

Seit Herbst 2015 gehe ich immer wieder zum Zentralen Omnibus Bahnhof [ZOB]. Ich bleibe etwa eine Stunde, skizziere Ort und Menschen auf einem Blatt Reispapier. Dann veröffentliche ich die Zeichnung zusammen mit einigen als Text notierten Beobachtungen auf Instagram.

Jetzt ist aus diesen Zeichnungen und Texten in Kooperation mit Isa und Swasky von PushingYourSketchingBoundaries ein Buch entstanden. Auf 96 Seiten gibt es kleine Geschichten von einem Durchgangsort, vom Reisen und Bleiben, in schwarzer Tusche.

Das Buch kann man hier kaufen.

 

Since Autumn 2015 I have regularly visited the Berlin Main Busstation [ZOB]. I stay around an hour and sketch place and people on a sheet of rice paper, than I publish the drawing, together with some observations noted as text, on Instagram.

Now a book emerged from these drawings and texts, published in collaboration with Isa and Swasky from PushingYourSketchingBoundaries. On 96 pages there are little stories from a transit place, about travelling and staying, all in black ink.

You can buy the book here.

ISBN: 978-0-9932232-2-8