Havelland

Kurz vor der nördlichen Einfahrt zur Schleuse Spandau liegt rechts das Grundstück einer ‘Garnfischerei’ an der Havel. Metallene Boote verschiedener Größe liegen angetäut, das größte, die ‘Havelland’, ist sehr lang und schmal und flach, bis auf den hochgezogenen spitzen Bug.

Zu Hause suche ich online nach dem Fischereibetrieb und finde einen Zeitungsartikel von 2014: Der Fischer beschwert sich über ‘Schikanen’ bzgl. seiner Schiffe – er habe sein 22m langes Boot extra kostspielig um 2m gekürzt, um den Regularien zu entsprechen. Mittlereweile dürfe er aber nur noch max 15m lange Boote steuern.

Shortly before the northern entrance to the Spandau lock, the site of a ‘yarn fishery’ on the Havel is on the right. Metal boats of various sizes are moored, the largest, the ‘Havelland’, is very long and narrow and flat, except for the raised pointed bow.

At home I search online for the fishing company and find a newspaper article from 2014: The fisherman complains about chicanery regarding his boats – he has shortened his 22m long boat by 2m at extra cost to comply with the regulations. In the meantime he is only allowed to steer boats of max 15m length.

 

 

Havelufer, 3 Mai 20

Am südlichen Ufer der Einmündung des Stößensee in die Havel. Am Ufer Schilf, ein DLRG-Motorboot kurvt rum und macht Wellen. Vom Auslaufgebiet auf Pichelswerder, dem Ufer gegenüber, schallt Hundegebell.

On the southern shore of the confluence of the Stößensee and the Havel. On the shore reeds, a DLRG motorboat turns around and makes waves. From the run-out area on Pichelswerder, opposite the shore, dogs bark.

Angetriebenes – Holz, Flaschen, Schilf, Aas. Blutrotes Auge und Maul, weisser Bauch, kein Geruch. Ein abgerissener Anglerknoten, zwei Ösen ohne Haken und Öffnungen im verchromten Plastikrumpf.

Flotsam – wood, bottles, reeds, carrion. Blood red eyes and mouth, white belly, no smell. A torn fishing knot, two eyelets without hooks and openings in the chrome-plated plastic hull.

Ruhleben

Zwischen dem Müllheizkraftwerk Ruhlenben und dem Heizkraftwerk Reuter ist ein Fahrweg am südlichen Ufer der Spree. Angler sitzen an Klapptischen direkt neben ihren Autos. Ein Schubschiff an der eisernen Kai.

There is a driveway on the southern bank of the Spree between the Ruhlenben waste-to-energy plant and the Reuter combined heat and power plant. Anglers sit at folding tables right next to their cars. A push boat at the iron quay.

Ladekran

Ich treibe in meinem Faltboot in der Havel, vor der eisernen Kaiwand gegenüber dem Spandauer Schifffahrtsufer. So komme ich einigermaßen nahe an den Ladekran auf dem linken Ufer heran. Ein Kormoran setzt sich darauf und schreit.

I float in my folding kayak in the havel, in front of the iron quay wall opposite the Spandauer Schiffahrtsufer. This way I get quite close to the loading crane on the left bank. A cormorant sits on it and screams.

Ponton 29

In 10 Minuten bin ich mit dem Fahrrad am Westhafenkanal. Dort gibt es Himmel und Wind, heute einen Graupelschauer, Eiskrümel auf dem Papier.

Am Ufer ist der ‘Ponton 29’ vertäut, darauf steht ein Bagger, daneben eine Barge mit Aushub.

It takes 10 min by bike to Westhafen Canal. There is sky and wind, today a shower of sleet, crumbs of ice on the paper.

At the shore is the ‘Ponton 29’ moored, on it stands an digger, next to it a barge with excavation.

Heizkraftwerk Reuter

In meinem Rücken brummt das Müllheizkraftwerk Ruhleben, auf dem anderen, nördlichen Ufer liegt das Heizkraftwerk Reuter an einem Becken an der Spree. Das damalige Kraftwerk West erzeugte ab 1931 Strom und ab 1969 zusätzlich auch Wärme. Es wurde im letzten Oktober stillgelegt. Trotzdem gehen drinnen und draussen Lampen an, als es gegen sechs Uhr abends endgültig dunkel wird.

The Müllheizkraftwerk (waste-to-energy plant) Ruhleben is humming in my back, on the other, northern bank is the Heizkraftwerk (combined heat-and-energy-plant) Reuter at a basin on the Spree. The former Kraftwerk West generated electricity from 1931 and additionally heat from 1969. It was shut down last October. Nevertheless, lights go on inside and outside when it finally gets dark around six o’clock in the evening.

Rummelsburger Bucht

Am Westufer der Rummelsburger Bucht ist eine Anlegestelle, daran ist ein Wirrwarr unterschiedlicher Boote angetäut – kleine Beiboote, mit denen man in der Bucht ankernde Schlafboote erreichen kann, schon deutlich patinierte Kajütboote verschiedener Größen, zum Teil mit kistenförmigen Wohnaufbauten erweitert, oder auch Pontons mit Hütten darauf. In der Bucht schwimmen vereinzelt ähnliche Gefährte, an den Ufern neue Wohnbebauung in bester Seelage. Ein paar Meter weiter ein immer noch großes Obdachlosen-Camp, mit Bauzäunen umgeben. Hier entsteht stattdessen bald ein neuer meeresbiologischer Themenpark.

At the western shore of the Rummelsburg Bay there is a landing place where a jumble of different boats is tied up – small dinghies with which one can reach sleeping boats anchored in the bay, already clearly patinated cabin boats of different sizes, partly extended with box-shaped living quarters, or also pontoons with huts on them. In the bay, a few similar vehicles are floating, on the shores new residential buildings in the best lakeside location. A few meters further is still a large homeless camp, surrounded by construction fences. Instead, a new marine biology theme park will soon be built here.

Siemens Stichkanal

Vom Wohlrabe Damm in Siemensstadt führt ein Weg am Siemens Stichkanal entlang hinunter zur Spree. Der kurze Kanal liegt zwischen dem Logistik-Center der Charité und einer gelben Post/dhl-Halle. Die Einfahrt ist mit einem Rohr im Wasser und zusätzlich einem Einfahrt verbietenden Schild versperrt. Am Ufer stehen verbasterte Weiden. In der Abenddämmerung kommen nacheinander zwei Spaziergänger mit Hunden vorbei. Sonst hört man neben Entengeschnatter die Geräusche der Tegel anfliegenden Flugzeuge.

From Wohlrabe Damm in Siemensstadt, a path leads along the Siemens Stichkanal down to the Spree. The short canal lies between the Charité logistics center and a yellow Post/dhl hall. The entrance is blocked with a pipe in the water and an additional sign prohibiting entry. On the bank grow gnarled willows. At dusk, two walkers with dogs pass one after the other. Chatter of ducks and the continous sound of airplanes flying to and from Tegel.

 

Schloßbrücke Charlottenburg

Die Fahrbahn der Schloßbrücke ist nach der Sanierung von oben wieder für den Autoverkehr geöffnet. Unter der Brücke liegen noch ein großer Ponton und zwei leer Bargen. Der Weg längs der Spree unter der Brücke durch zum Schloßpark ist gesperrt, Planen hängen an den Brückenkopfwänden, man sieht Leitern und Balken.

Ich hocke auf einem aus leergeschossenen Feuerwerksbatterien gestapelten Hocker am Ufer – nachdem ich die Barge gezeichnet habe beginnt der Regen, neu aufgebrachte Tusche wird weggewaschen. Ich gebe auf und trockne mein Heft zu Hause. Zwei Tage später regnet es nicht mehr – mein Hocker steht noch, wo ich ihn gelassen habe, sinkt aber aufgeweicht unter mir zusammen. Ich habe meinen Klapphocker dabei und tusche das Bild fertig.

The roadway of the Schloßbrücke is reopened to motor traffic from above after the renovation. Under the bridge there is still a large pontoon and two empty barges. The path along the Spree under the bridge to Schloßpark is closed, tarpaulins hang on the bridgehead walls, ladders and beams can be seen.

I sit on a stool stacked from empty firework batteries on the riverbank – after I have drawn the barge the rain starts, newly applied ink is washed away. I give up and dry my booklet at home. Two days later there is no rain – my stool still stands where I left it, but sinks soaked under me. I have my folding stool with me and finish inking the picture.

 

Westhafen

Am Westhafen zweigt der Westhafenkanal ab, der Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal läuft weiter, unter der ‘Nördlichen Seestraßen Brücke’ durch, nord-östlich Richtung Spandau. Unter der zweiteiligen Brücke – ein Teil Stahlfachwerkbögen, der andere Stahlbeton – ist viel Platz am Ufer, ein halboffizieller Pfad geht drunterher. Jogger und Spaziergänger laufen vorbei. Am Westhafenufer ist ein Betonwerk, unter Förderbändern zur Entladung der Schiffe sieht man weiße Rücken ordentlich aufgereihter Mischlaster.

At the Westhafen the Westhafenkanal branches off, the Berlin-Spandauer Schiffahrtskanal continues under the ‘Nördliche Seestraßen Brücke’, north-east towards Spandau. Below the two-part bridge – one part steel framework arches, the other reinforced concrete – there is a lot of space on the shore, a semi-official path goes underneath. Joggers and walkers pass by. There is a concrete factory on the oposite bank, under conveyor belts for unloading the ships you can see white ridges of neatly lined ready-mix-concrete lorries.

An der Beusselstraße kann man, neben der Ausfahrt vom Großmarkt die Böschung zum Westhafen runterlaufen. Ich schaue in das gegenüberliegende Hafenbecken, backsteinerne Speicher, lindgrüne Ladekräne, Container und Schrott.
Die Leute auf der ‘Rita’ arbeiten erst ein bisschen und haben dann auch Sonntag. Drei Männer und eine Frau. Ihre Gespräche schallen deutlich herüber, sie reden polnisch.
Hier am Ufer ist ein wenig Holz und Sperrmüll zu einer Sitzgruppe zusammengeschoben. Am Zaun zum Hafengelände steht ein blaues Zelt, das hustet hin und wieder.

At Beusselstraße you can walk down the embankment to the Westhafen next to the exit of the ‘Großmarkt’. I look into the opposite harbour basin, brick storehouses, lime green loading cranes, containers and scrap metal.
The people on the ‘Rita’ first work a bit and then have Sunday. Three men and a woman. Their conversations echo clearlyover the waters, they speak Polish.
Here on the shore a little wood and bulky waste has been pushed together to form a seating group. At the fence to the harbour there is a blue tent, which coughs now and then.