Unter den Linden, 26 Juni 2022

Auf dem Gehweg auf dem Mittelstreifen der Straße ‘Unter den Linden’ ist vor der russischen Botschaft ein Arrangement aus Kunstblumen, Kerzen (diese roten Grablichter, genau genommen), einigen Stofftieren und Plakaten. Auf einigen Plakaten sind kyrillische Buchstaben, andere sind Englisch oder Deutsch. Die Russische Armee wird beschuldigt, in der Ukraine Kriegsverbrechen zu begehen, Orte wie Mariupol, Buka und Kramatorsk werden genannt, mit Details der von Putins Armee verübten Taten. Das Arrangement scheint schon seit einiger Zeit hier zu sein, die Straßenseite in Richtung der russischen Botschaft ist mit leichten Geländern versperrt, aber trotzdem wird es jeder sehen, der die Botschaft auf dieser Seite verlässt.

On the median walkway of ‘Unter den Linden’ in front of the Russian Embassy is an arrangement with artificial flowers, candles (those red tomb lights, in fact), some soft toys and posters. Some posters have Cyrillic letters, others are English or German, accusing the Russian army of committing war crimes in Ukraine, naming locations like Mariupol, Bucha and Kramatorsk with further descriptions of the ferocities conducted by Putin’s army, and calling for German solidarity and support. The arrangement seems to be here for a while, the roadside in direction of the Russian embassy is blocked by light railings but still, every person leaving the embassy on this side will see it.

riot days, 12 Mai 2022

Wir haben Karten für ‘riot days’ von Pussy Riot in der Shedhalle des Funkhauses. Gleichzeitig hören wir in den Nachrichten von der Flucht von Maria Alyokhina aus Russland.

We have tickets for ‘riot days’ by Pussy Riot in the Shedhalle of the Funkhaus. At the same time, we hear on the news about the escape of Maria Alyokhina from Russia.

Vor der gut gefüllten Halle stellt sich eine Frau als Anastasia vor. Sie Ist aus der Ukraine geflohen und beschreibt eindringlich das Leben dort – es gebe es noch und sei zu schützen. Es folgen beeindruckende Bilder von Menschen in kriegszerstörten Häusern in Kiev.

In front of the well-filled hall, a woman introduces herself as Anastasia. She has fled Ukraine and vividly describes life there – it still exists and should be protected. Impressive pictures of people in war-torn houses in Kyiv follow.

Dann stellt Yuri Muravitsky das Projekt – es ist eine überarbeitete multimediale Produktion, die auf dem gleichnamigen Buch von Alyokhina beruht – und die Gruppe vor, deren Show dann beginnt.

Yuri Muravitsky then introduces the project – it is a revised multimedia production based on Alyokhina’s book of the same name – and the group, whose show then begins

Ich erkenne nur Alyokhina (mitte rechts) und lese die anderen Namen (die ich mir leider nicht merken konnte, als sie vorgestellt wurden) in diesem insgesamt sehr zuzustimmenden taz-Artikel: Diana Burkot, Elektronik und Stimme, Anton Ponomarew am Saxophon und Olga Borisova, Stimme.

I only recognise Alyokhina (singing middle right) and only learn the other names (I, unfortunately, could not memorise when they were introduced) from an overall to be approved piece in Taz newspaper: Diana Burkot on electronics and sings, Anton Ponomarev on Saxophone, and Olga Borisova.

Die Kombination von druckvoller Musik und inhaltsreicher und pointierter Leinwandprojekt ist berührend und evokativ, der Bezug von Putins verheerendem Regierungszeit mit dem Angiffskrieg in der Ukraine übezeugend und niederschmetternd.

The combination of punchy music and content-rich and pointed screen project is touching and evocative, the reference of Putin’s devastating reign to the war of aggression in Ukraine convincing and devastating.

XJazz! for Ukraine, 7 Mai 2022

XJazz! for Ukraine – am Samstag Abend spielen Ukrainische und solidarische Musiker in der Emmaus-Kirche auf dem Lausitzer Platz. Die Veranstalter verurteilen den Russischen Angriffskrieg und Kriegsverbrechen.

Hier kann man für die Ukraine-Hilfe Berlin e.V. spenden.

XJazz! For Ukraine – saturday evening ukrainian and solidary musicians perform in Emmaus Kirche on Lausizer Platz in Kreuzberg. The oraganizers condemn the Russian attack and war crimes.

Here you can donate to Ukraine-Hilfe Berlin e.V..

Zuerst spielt das Quartett des Pianisten Yuriy Seredin.

The concert starts with the quartett of the pianoplayer Yuriy Seredin.

Die Sängerin Ganna Gryniva trägt Bearbeitungen traditioneller Lieder aus der Ukraine vor.

The singer Ganna Gryniva performs adaptations of traditional Ukrainian songs.

Danach spielt der amerikanische Gitarrist Kurt Rosenwinkel.

The American Guitarist Kurt Rosenwinkel follows.

Am Schluss Ilyna Lazer mit Daniil Zerkhanovsky (g) und Vitaly Ivanchenko (b).

Finally Ilyna Lazer performs with Daniil Zerkhanovsky (g) and Vitaly Ivanchenko (b).

30 April 2022

ZOB Arrival Center. Malteser, Koordinatoren und Übersetzer sind da, aber nur wenige einfache Freiwillige zum Aushelfen, wie ich. Ich bin im Essenszelt. Ich gebe Kaffee und Essen aus und Telefone werden aufgeladen. Der Kaffee, den jemand gekocht hat, bevor ich ankam, ist so stark, dass ich ihn mit viel Zucker aus einem kleinen Espressobecher trinke. Unsere Gäste trinken große Becher davon, gegen die Erschöpfung von ihrer Reise. Heute ist es ruhig. Ich habe Zeit für eine Zeichnung.

ZOB Arrival Center. Malteser staff and coordinators and translators are there, but only very few simple volunteers to help out, like me. I am in the food supply tent. I hand out coffee and food and smartphones get charged. The coffee somebody had cooked before I came is so strong that I better drink it from a small espresso cup with lots of sugar. Our guests drink big mugs of it, against the fatigue of their journey. It is calm and I have time for a sketch.

ZOB Arrival Center, März 2022

Mitte März – ich gehe morgens zum ZOB, an der Rückseite sehe ich einen Essensausgabestand, darüber, auf dem Parkplatz zwischen Busbahnhof und Soorstraße stehen Zelte und Container, das ZOB Arrival Center. Hier werden Geflüchtete aus der Ukraine, die mit Bussen ankommen, von den Maltesern und Freiwilligen versorgt.

Mid-March – I go to the ZOB in the morning, at the back I see a food stall, above it, on the parking lot between the bus station and Soorstraße are tents and containers, the ZOB Arrival Center. Here, refugees from Ukraine who arrive by bus are cared for by the Malteser and volunteers.

Einige Tage später trage ich mich selbst für eine Freiwilligen-Schicht im Volunteer Planner ein. Bei der Ankunft werde ich, wie alle anderen Freiwilligen registriert. Nach einer kurzen Einführung sitze ich dann selbst hinter dem Schreibtisch und registriere die in Wellen jeweils zu den Schichtbeginnen eintreffende Freiwilligen. Die werden von den schon länger aktiven Freiwilligen und Koordinatoren von #weatzob nach einem offenbar eingespielten Konzept auf verschiedene Einsatzorte im Center verteilt.

A few days later, I sign myself up for a volunteer shift in the Volunteer Planner. Upon arrival, I am registered like all other volunteers. After a short introduction, I then sit behind the desk myself and register volunteers arriving in waves at the beginning of each shift. The volunteers and coordinators of #weatzob distribute them to different locations in the center according to an apparently well-rehearsed concept.

Am Sonntag komme ich wieder. Mittlerweile gibt es das ‘Housing’ – hier wurden Unterkünfte für Geflüchtete vermittelt – und die Driver nicht mehr. Am Montag finde ich diesen Artikel in der taz und diese Pressemitteilung.
Für mich als nicht sprachkundigen Helfer gibt es heute wenig zu tuen. Am Wochenende kommen viele Freiwillige und heute kommen nicht viele Busse an. Die, die schon von Anfang an dabei waren, erzählen, dass dies noch vor einigen Tagen anders war. Heute habe ich Zeit, eines der Zelte zu zeichnen, hier wirden neben Essen, Getränken und Hygieneartikeln auch SIM-Karten für die Ankommenden verteilt. Einige haben Katzen dabei, auch für die gibt es Futter und vor dem Zelt stehen einige Tiertransportkäfige.

I come back on Sunday. In the meantime the ‘Housing’ – here accommodations for refugees were arranged – and the ‘Drivers’ are no longer there. On Monday I find this article in the taz and this press release.

For me as a non-linguistic helper, there is little to do today. On weekends, many volunteers come and today not many buses arrive. Those who have been there from the beginning tell that this was different a few days ago. Today I have time to draw one of the tents, here we distribute food, drinks and hygiene items as well as SIM cards for the arrivals. Some have cats with them, also for them there is food and in front of the tent are some animal transport cages.

Am Montag bin ich spät abends am Essensausgabestand auf dem Bussteig. Wieder ist es erst ruhig, aber dann kommt ein Bus. Neben der Versorgung brauchen die Ankommenden vor allem Informationen. Viele Helfer mit russischen und ukrainischen Sprachkenntnissen vermitteln, es werden Informationen zur Weiterreise herausgesucht und Wege gewiesen. Die meisten ankommenden steigen nach erster Versorgung in einen Bus zur vom Senat betriebenen Anlaufstelle und Unterkunft am ehemaligen Flughafen Tegel. Nachdem dieser Bus abfährt ist es wieder ruhiger. Meine Kollegin, die seit Beginn des Krieges in der Ukraine hilft, erzählt von den ersten Tagen und wie der Ansturm kaum zu bewältigen war.

Ein Obdachloser überquert mit seinem auf einen Trolley passenden Besitz den Bushof und bekommt einen Kaffee.

Hier ist übrigens eine Liste mit Hilfsmöglichkeiten zum Krieg in der Ukraine von der taz

On Monday, I’m at the food stand on the bus platform late in the evening. Again, it is quiet at first, but then a bus arrives. In addition to supplies, those arriving need information above all. Many helpers with Russian and Ukrainian language skills mediate, information about the onward journey is sought out and directions are given. Most of the arrivals get on a bus to the contact point and accomondation operated by the Senate at former Tegel Airport. After this bus departs, it is quieter again. My colleague, who has been helping since the beginning of the war in Ukraine, tells of the first days and how the rush was hardly manageable.

A homeless man crosses the bus yard with his possessions fitting on a trolley and gets a coffee.

Here is a list by taz newspaper about oppertunities to support, regarding the war in Ukraine.