nach Prag zum ‘Sketchfest’

Am letzten Wochenende fahre ich mit dem Bus nach Prag. Die dortige ‘Urbansketchers’-Gruppe veranstatltet ein ‘Sketchfest’, dh. es gibt vom 01.-20. Februar jeden Tag ein Zeichentreffen in Prag.

On the last weekend I go to Prague by bus. The ‘Urbansketchers Prague’ group is organizing a ‘Sketchfest’ – there will be a drawing meetings in Prague every day from February 1st to 20th.

Am Samstag treffen wir uns auf der Burg und Zeichnen im und um den Veitsdom.

On Saturday we meet in the Castle and draw in and around St. Vitus Cathedral.

Zu Mittag Mittag mit Mitzeichnern – die Organisatoren Rajesh und Jan und viele nette Menschen – am Tisch des Museumsrestaurants.

Lunch with co-Sketchers – the organisators Rajesh and Jan and many nice people – at a table in the museum restaurant.

Unterhalb der Burg gibt ist auf dem ‘Malostranské náměstí’ einr Tramstation – neben dem (ungefähr) abgebildeten modernen Zug passieren unterschiedliche Straßenbahnen aus verschiedenen Jahrzehnten den Platz.

Below the castle there is a tram station on the ‘Malostranské náměstí’ – aside of the (approximately) pictured modern train different trams from different decades pass the square.

 

Ich habe am Abend noch kurz Zeit, ein Stück Burgmauer zu skizzieren bevor wir in ein nahes Restaurant gehen.

In the evening I got a bit of time to sketch a piece of the castel-walls, before we go to another resataurant nearby.

Am nächsten Morgen zum Nationalmuseum am Wenzelplatz – ich zeichne Karel Pragers ca. 1969 gebaute Erweiterung – das 1938 von Josef Rössler gebaute ehemalige Börsengebäude sollte die Tschecheslovakische Föderalversammlung aufnehmen. Von 1995 – 2008 war das Gebäude Sitz des ‘Radio Free Europe / Radio Liberty’ und ist jetzt Teil des Nationalmuseums. Dessen von Josef Schulz ca. 1890 gebautes Hauptgebäude spiegelt sich in der Glasfassade. Touristen bleiben stehen und fotografieren sich gegenseitig vor dessen mächtiger Sandsteinfassade und ignorieren Pragers moderne Struktur in Ihrem Rücken.

The next morning to the National Museum on Wenceslas Square – I draw Karel Prager’s extension built around 1969 – the former stock exchange building built by Josef Rössler in 1938 was to house the Czechoslovak Federal Assembly. From 1995 – 2008 the building was the seat of ‘Radio Free Europe / Radio Liberty’ and is now part of the National Museum. Its main building, built by Josef Schulz around 1890, is reflected in the glass façade. Tourists stop and photograph each other in front of its mighty sandstone façade, ignoring Prague’s modernist structure in their backs.

Nachmittags geht es in den Palais Lucerna – einem wundervollen ‘Einkaufs und Vergnügungszentrum’, mit Kino, Cafe, Restaurant, Musikclub und Geschäften, gebaut zwischen 1908 und 1920. An einem Eingang unter einer Kupel hängt eine Plastik von David Černý – ein totes Pferd auf dessen Bauch Wenzel in voller Rüstung reitet- eine Parodie des Wenzeldenkmals. Darunter Besucher, die sich vor Kino oder Cafe treffen und ein paar Zeichner.

In the afternoon we visit the Palais Lucerna – a wonderful ‘shopping and entertainment centre’ with cinema, café, restaurant, music club and shops, built between 1908 and 1920. At an entrance under a cupola hangs a sculpture by David Černý – a dead horse on whose belly Wenceslas rides in full armour – a parody of the Wenceslas monument. Underneath visitors who meet in front of a cinema or cafe and a few draftsmen.

Wir treffen uns nach dem Zeichnen im Cafe in der Gallerie – für mich schon das Abschiedstreffen, aber das ‘Sketchfest’ geht weiter!

Es war toll –  Dank an Organistaoren und Mitzeichner!

After drawing we meet in the cafe in the gallery – for me it’s already the farewell meeting, but the ‘sketchfest’ goes on!

It was great – thanks to the organizers and co-sketchers!

 

Prag, Juli 2019

Unser Hotel liegt an einer Kreuzung an der Veletržní im Bezirk Prag 7. Auf der Terrasse gibt es Essen und Bier. Nebenan ist der Veletržní Palác, das größte Austellungsgebäude der Tschechischen Nationalgalerie. Sowohl die Architektur (1925-28, Architekten Josef Fuchs und Oldřich Tyl ) als auch die aktuellen Ausstellungen, die wir und angesehen haben (Giacometti und ‘ASA 400: Photographs’) sind ganz wundervoll. Das Gebäude ist riesig und zwischendurch kann man im Erdgeschoss Kaffee trinken:

Our hotel is situated at a crossroads at the Veletržní  in the Prague 7 district. Food and beer are served on the terrace. Next door is the Veletržní Palác, the largest exhibition building of the Czech National Gallery. Both the architecture (1925-28, architects Josef Fuchs and Oldřich Tyl ) and the current exhibitions we have seen (Giacometti and ‘ASA 400: Photographs’) are wonderful. The building is huge and in between you can drink coffee on the ground floor:

In dem Bezirk ‘Prag 7’ gibt es 2 große Parks, den ‘Stromovka’ bei der Messe, mit vielen Bäumen und Teichen, viel Platz zum laufen und spazieren, Planetarium und etwas Strandbarartigen, in die anderer Richtung auf dem Hügel den ‘Letná’ mit Blick auf die Moldau und Alstadt, besonders gut vom ‘Metronom’, (eigentlich ‘Time Machine), 1991 von  Vratislav Karel Novák an der Stelle des 1962 zerstörten Stalin-Denkmals errichtet:

In the district ‘Prague 7’ there are 2 large parks, the ‘Stromovka’ at the fair, with many trees and ponds, lots of space to run and walk, planetarium and a ‘beach bar’, in the other direction on the hill the ‘Letná’ with view to the Vltava and Old Town, especially well from the ‘Metronom’, (actually ‘Time Machine’), built in 1991 by Vratislav Karel Novák at the place of the Stalin monument destroyed in 1962:

Wir besuchen das jüdische Museum in der Altstadt mit dem Shoah-Gedenkstätte in der Pinkas-Synagoge und dem Alten Jüdischen Friedhof.

We visit the Jewish Museum in the Old Town with the Shoah Memorial in the Pinkas Synagogue and the Old Jewish Cemetery.

Mit diversen Straßenbahnfahrten (und einer Fährfahrt über die Moldau) gelangen wir zur ‘Meet Factory‘ – dort gibt es in alter Industriearchitektur zwischen Gleisen und Autobahn mehrere Kunstaustellungen, Konzerte und an diesem Abend Open Air Kino. Bis es dafür dunkel genug ist laufe ich nach nebenan, zu einem Schrottplatz mit alten Locks, Zügen und Lastwagen. Ich zeichne einen rostigen Kipplaster (mutmaßlich ein Tatra 148) durch Zaun und Büsche:

With various tram rides (and a ferry ride across the Vltava) we reach the ‘Meet Factory‘ – there are several art exhibitions, concerts and this evening open air cinema in old industrial architecture between the railway tracks and the motorway. Until it is dark enough I walk next door to a scrap yard with old locks, trains and trucks. I draw a rusty dump truck (presumably a Tatra 148) through fences and bushes: