Teubertbrücke

Unter der Teubertbrücke am Teltowkanal. Drüben auf der Mariendorfer Seite sind vier junge Menschen, je zwei Männer und Frauen.

Die Männer heissen beide ‘Digger’ und haben eine Angel. Irgendwann fängt Digger einen Fisch und ist sehr aufgeregt. Scheint ihm nicht oft zu passieren. Ich kann den Fisch von hier drüben nicht erkennen, er meint ‘boah, das ist ein Digger’. Er tut ihn lebend in einen Eimer. Als eine der Frauen den Fisch sieht, zitiert sie mit Gollum-Stimme ‘Mein Schatz, mein Schatz, mein Schaaaatz’ (hat sie sich wohl schon länger vorgenommen und ist froh, es endlich aufführen zu können.)

Der Kanal hat eine erkennbare Strömung von links (Spree) nach rechts (Havel). Ausser dem Geschnatter von Anglergruppe und Enten hört man gelegentlich Passanten und Autos die Brücke überqueren . Zwei mal kommen große Binnenschiffe kanalaufwärts gefahren, dann tuckert es laut und ist sehr eng.

Under the Teubert Bridge by the Teltow Canal. Over on the Mariendorf side are four young people, two men and two women.

The men are both called ‘Digger'[big one]’ and have a fishing rod. At some point Digger catches a fish and is very excited. Doesn’t seem to happen to him very often. I can’t make out the fish from over here, he says ‘whoa, that’s a ‘Digger’ [big one]’. He puts it alive in a bucket. When one of the women sees the fish, she quotes in a Gollum voice ‘Mein Schatz, mein Schatz, mein Schaaaatz‘ [german voice of Gollum in Lord of the Rings Movie, when musing about self caught fishes for the company of three, crossing the swamps to Moria ] (she has probably been planning to do this for a while now and is happy to finally perform it).

The canal has a recognizable current from left (Spree) to right (Havel). Apart from the chatter of ducks and the group with the fisherman, one can occasionally hear passers-by and cars crossing the bridge. Two times big barges come up the canal, then it chugs loudly and is very cramped.

 

Malchowsee

Ein wenig aufwärts der Kleinmachnower Schleuse weitet sich der Teltowkanal zum Machnower See. Dessen nördliches Ufer leuchtet in gemischten Herbstfarben in der Nachmittagssonne. Zwei Kajakfahrer kommen von dort zu mir herüber gepaddelt und steigen genau wo ich sitze aus.

Vor dem Nordufer markieren zwei Bojen die Fahrrinne – manchmal fahren grosse Schubverbände von der Schleuse kommend den Kanal hinauf. Angler werfen ihre Angeln von einem Motorboot aus. Um fünf ist das Licht fast weg und der Wald des Nordufers spiegelt sich farblos dunkel im See.

A little upstream of Kleinmachnower Schleuse the Teltow Canal widens to Lake Machnow. Its northern shore glows in mixed autumn colours in the afternoon sun. Two kayakers come paddling over to me from there and get off right where I am sitting.

In front of the north bank two buoys mark the fairway – sometimes big pushing units come from the lock and go up the channel. Anglers cast their rods from a motor boat. At five the light is almost gone and the forest on the north bank is reflected in the lake as a colourless dark shape.

Kantstraße, 31. Oktober 2020

Ich setze mich auf eine Bank im Innenbereich des Savignyplatzes, Ecke Grolmannstraße. Vor mir wächst eine mächtige Plantane aus ihrem Baumloch raus. Erst höre ich nur Straßengeräusche, leicht gedämpft. Pfandsammler kommen vorbei, einer hat ein Feuerzeug zum Leuchten und guckt unter die Bänke und flucht, keine Flaschen und Finger verbrannt. Dann höre ich junge Menschen auf der Nebenbank, Musik und partyartiges Gerede. Von woanders kommen ab und zu Männer, suchen zum Urinieren geeignete Orte und glauben, welche gefunden zu haben. Unter der Plantane ist es ziemlich dunkel, Stadtlichter machen Farbflecken ins Schwarzweiß.

I sit down on a bench inside Savignyplatz, on the corner of Grolmannstraße. In front of me a mighty plantane grows out of its treehole. At first I only hear street noises, slightly muffled. Deposit collectors pass by, one of them has a lighter to lure and looks under the benches and curses, no bottles and fingers burnt. Then I hear young people on the next bench, music and party-like talk. From somewhere else, men come from time to time, looking for suitable places to urinate and thinking they’ve found some. Under the plantane it is quite dark, city lights make colour stains in black and white.

Motorräder an der Kant- / Ecke Wielandstraße. Gegenüber machen Gaststätten leuchtend letzten Umsatz vor dem zuen November.

Motorbikes at the corner of Kant- / Wielandstraße. Across the street, restaurants make the last turnover before closed November.

 

 

Herkulesbrücke

Oben sieht man von der Herkulesbrücke am Lützowplatz den Großen Stern, div. Botschaften, eine Parteizentrale und das Loch, wo die Erweiterung des (ebenfalls sichtbaren) Bauhausarchives hinkommt.  Da gegenüber führt eine Treppe in der Ufermauer des Landwehrkanals bis hinunter zum Wasser.

Es ist Herbst, und im Wasser treibt gelbes Laub. Ein Paar auf Standup-Paddeling-Boards paddelt vorbei, Richtung Charlottenburg, ein mittelgroßes Motorboot fährt musikabspielend in die selbe Richtung. Aus der anderen Richtung kommt ein kleines Kajütboot mit Aussenborder und freundlich grüßenden Menschen. Ansonsten bin ich allein.

Above, from the ‘Herkulesbrücke’ at Lützowplatz, you can see the ‘Großer Stern’, various embassies, a party headquarters and the hole where the extension of the Bauhaus Archive (also visible) will be located.  Opposite, a staircase in the bank wall of the Landwehrkanal leads down to the water.

It is autumn, and yellow leaves are floating in the water. A couple on standup paddling boards paddles past, towards Charlottenburg, a midsized motorboat is goingin the same direction, playing music. From the other direction comes a small cabin boat with outboard motor and friendly greeting people. Otherwise I am alone.

 

Kantstraße, 23 Oktober 2020

An der Ecke Kant-/Leibnizstrasse ist ein Haus eingerüstet. Baken und Bauleuchten sind zur Orientierung an Gerüstpfeiler rechts und links der Gehwegdurchführung geflanscht. Ein Brillenladen leuchtet hell durchs Schaufenster in den Durchgang.

There is a house scaffolded at the corner of Kant-/Leibnizstrasse. Beacons and construction lights are flanged on scaffolding pillars to the right and left of the walkway passage for orientation. A spectacle shop shines brightly through the shop window into the passageway.

 

11. Oktober 2020, Tiergartenufer

Ich sitze am parallel zur Schleuse verlaufenden Arm des Landwehrkanals und schaue unter der Eisenbahnbrücke hindurch zum Tiergartenufer. Hinter der Brücke schwimmt ein Mensch vor den dort fest gemachten Wohnbooten im Kanal. Auf dieser Seite geht ein Angler immer wieder das Ufer zwischen Brücke und Wehr ab und wirft seinen Blinker aus, ohne etwas zu fangen.

I sit at the arm of the Landwehr Canal running parallel to the lock and peer under the railway bridge to the Tiergartenufer. Behind the bridge, a person is swimming in the canal in front of the residential boats moored there. On this side, an angler repeatedly walks along the bank between the bridge and weir and casts his bait without catching anything.

Kantstraße, 30. September 2020

An der Ecke Kantstraße/Kaiser-Friedrich-Straße. Hinter mir ein Spätkauf, aus dem hin und wieder Menschen mit Getränken zum draußen trinken kommen. Vor mir ist immer noch der Pop-Up-Radweg, dessen Einrichtung laut jüngstem Gerichtsurteil ‘unzureichend begründet’ sei, gut benutzt von E-Rollern, Fahrrädern und Essensausfahrern mit kubischen Rucksäcken auf E-Rädern.

At the corner of Kantstraße/Kaiser-Friedrich-Straße. Behind me is a Späti, from which people come from time to time with drinks for outside. In front of me is still the Pop-Up cycle path, the establishment of which is ‘insufficiently justified’ according to a recent court ruling and that is well used by e-scooters, bicycles and food delivery people with cubic backpacks on e-bikes.

Jungfernheide (Nord)

Am Westufer des Flughafensees bei Reinickendorf ist eine Düne, oder, genauer, wohl der liegengebliebene Teil des Aushubs des Baggersees. Ich sitze am Westhang, See und Flughafen Tegel im Rücken, auf halber Wipfelhöhe und schaue in den Wald, also den nördlichen Teil der Jungfernheide, den der Flughafen Tegel vom bekannteren südlichen Landschaftspark dieses Namens trennt.

Abendliche Spaziergänger, ein paar Kinder rennen wild die Düne rauf und runter. Ein Mädchen entdeckt mich zeichnend, ein herbeigerufener Junge meint, ach, der malt ja nur ab. Das Mädchen findet es trotzdem schön und ich denke über ‘Abmalen’ nach, während ich endlos Laub tusche. Es ist schon ein wenig Herbst und das Laub fällt bald ab und ich bin nicht traurig darüber. Für dieses Jahr habe ich genug Laub gepinselt.

On the western shore of the airport lake near Reinickendorf is a dune, or, more precisely, probably the leftover part of the excavated material from the quarry pond. I am sitting on the western slope, lake and Tegel Airport at my back, at ‘half-tree-height’, looking into the forest, which is the northern part of the Jungfernheide, which Tegel Airport separates from the more well-known southern landscape park of that name.

Evening strollers, a few children running wildly up and down the dune. A girl discovers me drawing, a summoned boy says, oh, he’s just copying. The girl likes my drawing anyway and I think about ‘copying’ while endlessly inking leaves.

It’s a little bit of autumn already and the leaves will drop off soon and I’m not sad about it. I’ve painted enough leaves for this year.