Kantsraße, 17 Juni 2020

Der Koreanische Imbiß macht um Zehn zu. Die Frau, die zuvor in der engen Küche hinter dem Verkaufsfenster auf Gäste gewartet hat, kommt raus und räumt die Tische weg. Ich ziehe mit meinem koreanischen Bier und der Tusche auf den nahen Stromkasten um, als sie auch meinen Stehtisch rein räumt. Das Licht geht aus. Eine schlanke Passantin verwandelt sich vor meinen Augen langsam und unaufhaltsam in einen schwarzen, massigen und unförmigen Geist. Im Dunkeln habe ich nicht bemerkt, wie nass das Papier noch ist.

The Korean takeaway closes at 10:00. The woman, who had been waiting for guests in the narrow kitchen behind the sales window, comes out and clears the tables. I move with my Korean beer and my ink to the nearby power box, when she also puts away my bar table. The light goes out. A slim passer-by slowly and unstoppably transforms before my eyes into a black, massive and shapeless spirit. In the dark I did not notice how wet the paper still is.

Kürbiskartoffelsuppe

Kartoffeln (vom Boden der Kartoffelkiste, unterschiedliche Sorten, schon mit Sprossen) schälen. Eine Scheibe Knollensellerie schälen, kleinschneiden und beides in Salzwasser kochen. Zitrone halbieren und auspressen (Saft später reinschütten). Von der Zwiebel den schon grünen Trieb abschneiden, schälen, würfeln. Kürbis halbieren, Kerngehäuse rauslöffeln, in Segment schneiden, schälen, schneiden braten, zu dem anderen Zeug ins Wasser kippen, pürieren.

Pumpkin-potato soup

Peel potatoes (from the bottom of the potato box, different varieties, already with sprouts). Peel a slice of celeriac, cut it into small pieces and boil both in salted water. Halve the lemon and squeeze it (pour the juice in later). Cut off the green shoots from the onion, peel and dice. Cut the pumpkin in half, spoon out the core, cut into segments, peel, cut, fry, dump into water with the other stuff, puree.

Kartoffeln

Es ist schon dunkel und ich habe heute vergessen, mal raus zu gehen – stattdessen ein Ausflug nach ganz hinten in unsere Kartoffelkiste (in der wir auch Zwiebeln lagern).

It is dark already and I forgot to go outside today – instead a stroll to the very back of our potato box (where we also store onions).

Viele Maronen und ein paar Steinpilze

_ sammeln wir in den geheimen Pilzgründen meiner Eltern. Unseren Anteil an der Beute verpacke ich in zwei flache Kartons für die Heimfahrt nach Berlin. Die Maronen sind schon etwas glitschig – der Regen und ich hatte zum Reintuen einen Stoffbeutel. Zu Hause entscheide ich mich daher für deren Schnelltrocknung im Ofen und verbringe den Abend mit dünn Schneiden und dünn Schichten. Am Ende werden es drei Gläser Trockenpilz. Die paar Steinpilze werden frisch verarbeitet,

We collect many bay boletes and a few porcini in the secret mushroom grounds of my parents. I pack our share of the prey in two flat boxes for the journey home to Berlin. The bay boletes are a bit slippery – the rain and I had a cloth bag to carry them. So at home I decide to dry them quickly in the oven and spend the evening with thin cuts and thin layers. Finally I got three glases dry mushroom. The few porcini we got will be cooked fresh.

Mittag

Ich esse Fisch im ‘New Asia Food’ in der Danckelmannstraße – als einziger Gast vor Ort. Der Wirt hat neuerdings einen imposanten grauen Bart. Leider sieht man den nicht, wenn er hinter seiner hohen Theke sitzt. Dort arbeitet er konzentriert irgendwas und nimmt ab und zu telefonische Bestellungen entgegen die ab und zu – von der Frau in der Küche weiter hinten gekocht – abgeholt werden.

Lunch break at ‘New Asia Food’ in Danckelmannstrasse – I am the only guest inside. The host has grown an impressive beard lately. Unfortunately, it is currently hidden behind the counter. There he is working and, from time to time, receives orders via phone, that are picked up by take away guest from time to time – all cooked by the lady in the kitchen in the back.

Suppe

Im Kühlschrank ist noch ein halber Hokaido Kürbis.

Während Kartoffeln, Lorbeer und später noch ein paar Möhren kochen, habe ich etwas Zeit.

Kürbis, Sellerie, Knoblauch, Pepperoni und Ingwer muss ich hin und wieder wenden. Dann kommen Pepperoni und Lorbeer raus und sonst alles in den Topf und unter den Pürierstab.