Schlüterstraße, 9 Mai 2021


Vor dem NGO KIM PAK. Es ist beinahe Sommer, und wo sonst die Tische stehen hocken Leute und warten auf Essen. Ein Typ vom Restaurant berät kellnermäßig, bittet aber, woanders zu essen, das sei halt noch so.

In front of the NGO KIM PAK. It’s almost summer, and where there are usually tables, people are sitting and waiting for food. A guy from the restaurant gives advice like a waiter (he obviusly is), but asks to eat somewhere else, that’s just the way it currently is.

Gegen neun ist zu. Zwei Köche, Jun und Timo, machen Pause vor dem Laden, bevor sie sauber machen. Sie sind sehr nett und wir reden. Heute war mehr los als erwartet – Sonntags sei sonst mau. Mir rutscht raus, dass ja ‘trotz Pandemie einiges los’ gewesen sei. Timo guckt darauf eher abgeklärt betreten und erklärt mir, wie das für Gastronomen aussehe – nämlich …. . Auch dass es jetzt gerade so aussieht, als könnte Außengastronomie bald aufmachen, freut ihn zwar, aber nicht zu sehr. Man hat zuletzt viel erlebt und sei vorsichtig. (er ist übrigens für konsequente Schutzmaßnahmen, nicht für vorschnelle Öffnungen, und denkt dass die viel geholfen hätten).

Ich lerne über Duc , der diesen und auch Funky Fish nebenan und Ryotei um die Ecke und Kuchi gegenüber (mit Partner:innen) betreibt (ich google zu Hause: The Duc Ngo) und Kim, die als Miteignerin die Läden hier gestaltet hat (sie habe ich gerade ohne zu wissen gezeichnet).

Timo hat früher gesprayt, als Koch hat er jetzt keine Zeit mehr dafür. Ich darf mir die sehr schönen Läden kurz von innen anschauen und werde wieder kommen, sobald das geht.

It closes around nine. Two cooks, Jun and Timo, take a break in front of the shop before they clean up. They are very nice and we talk. Today was busier than expected – Sundays are usually slow. I let slip that ‘despite the pandemic, there was a lot going on’. Timo gives me a rather distracted look and explains to me how it looks for restaurateurs – namely …. . He is also pleased that it looks as if outdoor restaurants could open soon, but not too pleased. One has experienced a lot recently and should be careful. (By the way, he is in favour of consistent protective measures, not hasty openings, and thinks that these would have helped a lot).

I learn about Duc , who runs (with partners) this and also Funky Fish next door and Ryotei around the corner and Kuchi opposite (I google at home: The Duc Ngo) and Kim, coowner, who designed the shops here (I just drew her without knowing). 

Timo used to spray, as a chef he has no time for that now. I had the chance to have a quick look inside of the very beautiful restaurants and will come back as soon as I can.

Kantstraße, 1 Mai 2021

Vor dem Shiso Burger an der Ecke Krumme Straße/Kantstraße warten Gäste und vor einige Essensauslieferer. Die stehen ungeduldig neben Ihren Fahrrädern und schauen immer wieder auf ihre Telefone, Bestellungen checken und Fahrten planen. Andere Gäste stehen in Feiertagsstimmung mit Getränk zusammen und essen ihre Burger.

In front of the Shiso Burger on the corner of Krumme Straße and Kantstraße, guests and a few food deliverers are waiting. They stand impatiently next to their bikes and keep looking at their phones, checking orders and planning trips. Other guests stand together in a holiday mood with a drink and eat their burgers.

Radicchio

Vor Weihnachten habe ich in einem italienischen Supermarkt diesen norditalienischen, krakenartigen Radicchio gesehen und gekauft (obwohl davon nichts auf dem Einkaufszettel stand). Vor Jahren hatte ich in einer TV-Kochdoku Risotto damit gesehen. Ich habe dann ein sehr gradliniges ergoogeltes Rezept um eine halbe Quitte ergänzt und mit Mirin und Weißweinessig statt Weißwein (den ich dafür zu schade fand) abgelöscht. ging.

Before Christmas, I saw this northern Italian octopus-like radicchio in an Italian supermarket and bought it (although nothing about it was on the shopping list). Years ago, I had seen risotto made with it in a TV cooking documentary. I then added half a quince to a very straightforward Googled recipe and deglazed it with mirin and white wine vinegar instead of white wine (which I did not want to spoil for that).

Kantsraße, 17 Juni 2020

Der Koreanische Imbiß macht um Zehn zu. Die Frau, die zuvor in der engen Küche hinter dem Verkaufsfenster auf Gäste gewartet hat, kommt raus und räumt die Tische weg. Ich ziehe mit meinem koreanischen Bier und der Tusche auf den nahen Stromkasten um, als sie auch meinen Stehtisch rein räumt. Das Licht geht aus. Eine schlanke Passantin verwandelt sich vor meinen Augen langsam und unaufhaltsam in einen schwarzen, massigen und unförmigen Geist. Im Dunkeln habe ich nicht bemerkt, wie nass das Papier noch ist.

The Korean takeaway closes at 10:00. The woman, who had been waiting for guests in the narrow kitchen behind the sales window, comes out and clears the tables. I move with my Korean beer and my ink to the nearby power box, when she also puts away my bar table. The light goes out. A slim passer-by slowly and unstoppably transforms before my eyes into a black, massive and shapeless spirit. In the dark I did not notice how wet the paper still is.

Kürbiskartoffelsuppe

Kartoffeln (vom Boden der Kartoffelkiste, unterschiedliche Sorten, schon mit Sprossen) schälen. Eine Scheibe Knollensellerie schälen, kleinschneiden und beides in Salzwasser kochen. Zitrone halbieren und auspressen (Saft später reinschütten). Von der Zwiebel den schon grünen Trieb abschneiden, schälen, würfeln. Kürbis halbieren, Kerngehäuse rauslöffeln, in Segment schneiden, schälen, schneiden braten, zu dem anderen Zeug ins Wasser kippen, pürieren.

Pumpkin-potato soup

Peel potatoes (from the bottom of the potato box, different varieties, already with sprouts). Peel a slice of celeriac, cut it into small pieces and boil both in salted water. Halve the lemon and squeeze it (pour the juice in later). Cut off the green shoots from the onion, peel and dice. Cut the pumpkin in half, spoon out the core, cut into segments, peel, cut, fry, dump into water with the other stuff, puree.

Kartoffeln

Es ist schon dunkel und ich habe heute vergessen, mal raus zu gehen – stattdessen ein Ausflug nach ganz hinten in unsere Kartoffelkiste (in der wir auch Zwiebeln lagern).

It is dark already and I forgot to go outside today – instead a stroll to the very back of our potato box (where we also store onions).