Wilmersdorfer Straße 29 Juli 2020

An der Kreuzung Pestalozzi- / Wilmersdorfer Straße ist der für Einkaufszonen obligatorische Kugelbrunnen. Um Neun laufen noch ein paar späte Einkäufer herum oder hocken auf den Bänken. Die Bauzäune der Dauerbaustelle in Richtung Kantstraße bilden einen kleinen Platz, darauf ein historisierender Trinkbrunnen aus Gußeisen. Ab halbzehn wird es dunkler, die Passanten gehen aus oder nach Hause oder sammeln Pfand. Ein Typ wartet auf einen Anderen, der dann aus einem der geschlossenen Läden kommt.

At the crossing, Pestalozzi- / Wilmersdorfer Straße is the ball fountain, which is obligatory for shopping areas. At nine o’clock some late shoppers are still walking around or sitting on the benches.  The construction fences of the permanent building site in the direction of Kantstrasse create a small square, inside of it a historicizing drinking fountain made of cast iron. From half-past nine on it gets darker, passers-by go out or home or collect deposits. One guy is waiting for another, who then comes out of one of the closed shops.

Möllensee

See

Der Möllensee liegt östlich von Berlin bei Grünheide (Mark).

Am südlichen Ufer zweigt ein Stichkanal zum kleinen Kielsee ab. An der Einmündung ragen Bäume in den See. Ich klemme mich mit meinem Faltkajak zwischen knapp unter dem Wasser liegenden Bumstämmen und schaue auf den See. Kajaks und SUBs kommen vorbei, einige erkunden den Kanal. Auch Motorboote fahren hinein – deren Kielwellen versetzen mein Boot.

The Möllensee is located east of Berlin near Grünheide (Mark).

On the southern shore a canal branches off to the small Kiel Lake. At the confluence, trees jut into the lake. I clamp myself with my folding kayak between tree trunks lying just below the water and look out over the lake. Kayaks and SUBs pass by, some explore the channel. Also motorboats enter – their keel waves move my boat.

Der See ist von Wald umgeben. Ich stelle mich mit Boot unter einer am Nordufer über den See ragenden Erle vor dem Regen unter und schaue in den Uferwald, der fast überall hauptsächlich aus zum Teil sehr großen Schwarz-Erlen besteht.

The lake is surrounded by forest. I stand with boat under an alder tree that towers over the lake on the northern shore and look into the forest along the shore, which consists almost everywhere of mainly black alders, some of them very large.

Richtung Westen ist der Möllensee über eine Kette miteinander verbundenen Seen an die  Berliner Spree angeschlossen. Wir paddeln zum benachtbarten Peetzsee, an dessen West-Ende der Ort Grünheide mit Supermärkten ist. An der Einfahrt des Kanales zum nächsten See ist ein Biergarten mit Anlegestegen davor, dort warte ich.

To the west, the Möllensee is connected to the Berlin Spree by a chain of interconnected lakes. We paddle to the neighbouring Peetzsee, at the western end of which is Grünheide with supermarkets. At the entrance of the canal to the next lake is a beer garden with jetties in front of it, there I wait.

Zeltplatz

Wir verbringen zwei Nächte auf dem ‘Mölle-Süd-Camp’. Auf der Anhöhe am Ufer wohnen viele Dauercamper in teils mit Holzstrukturen überdachten Wohnwagen. Der Platzwart ist scheinbar überall gleichzeitig, immer freundlich und zeigt uns die Zeltplätze. Die sind alle auf terrassierten Flächen am Uferhang. Wir schauen nachts auf den See in Richtung Sonnenuntergang und haben es nur ein paar Schritte zur Badestelle oder den Bootsständen, an denen ich kurz vor der Abreise (erfolglos) versuche, die Haut meines Faltbootes vor dem drohenden Regen zu trocknen.

We spend two nights at the ‘Mölle-Süd-Camp’. On the hill at the shore many permanent campers live in caravans, some of them covered with wooden structures. The groundsman seems to be everywhere at once, always friendly and shows us the sites for tents. They are all on terraced areas on the slope at the shore. We look at the lake at night in the direction of sunset and have only a few steps to the bathing area or the boat stands where I (unsuccessfully) try to dry the skin of my folding boat before the threatening rain shortly before departure.

Val Müstair

Am Montag kommen wir am Nachmittag in Sta Maria im Val Müstair zur ‘USk-Week’ an. Wir essen im Restaurant des Hotels Crusch-Alba an der Durchfahrtstrasse des Dorfes. Schwalben jagen vor dem dunkler werdenden Himmel über dem Bergblick Insekten.

On Monday we arrive in Sta Maria in the Val Müstair in the afternoon for ‘USk-Week’. We have lunch in the restaurant of the Hotel Crusch-Alba on the main road of the village. Swallows hunt insects in front of the darkening sky above the mountain view.

Am Dienstag gehen wir auf dem etwas über dem Tal gelegenen ‘Senda Val Müstair’ nach Müstair zum Kloster und zurück direkt am Rambach entlang. Der kleine Fluss rauscht über Steine. Auf einer kleinen Insel stehen ein paar Steinmännchen.

On Tuesday we go on the ‘Senda Val Müstair’, which is situated a bit above the valley, to Müstair to the monastery and back directly along the Rambach. The small river rushes over stones. On a small island there are some stone men.

 

Mittwochs gibt es eine Gruppenwanderung vom Ofenpass nach Lü. Wegen des durchwachsenen Wetters gibt es nur einen Zeichenstop an der ‘Alp du Munt’.

On Wednesdays there is a group hike from the Ofenpass to Lü. Because of the mixed weather there is only one drawing stop at the ‘Alp du Munt’.

Wir wohnen in der ‘Chasa Jaro’ an der ‘Muranzina’ die hier steinern eingefasst ins Tal zum Rambach rauscht. Die Wirtin Janine erzählt, dass einige Mauern des Hauses 800 Jahre alt sind. Sie hat das verschachtelte Haus sehr schön renoviert. Neben Gästezimmern gibt es die ‘Bar Barlaina’, in der wir frühstücken und nachtessen.

We live in the ‘Chasa Jaro’ at the ‘Muranzina’, which is here surrounded by stone and rushes down into the valley to the Rambach. The landlady Janine tells us that some walls of the house are 800 years old. She has renovated the nested house very nicely. Beside guest rooms there is the ‘Bar Barlaina’, where we have breakfast and dinner.

Von Sta Maria haben wir bei der Ankunft zuerst die Einfahrt mit der Tankstelle Umbrail gesehen. Man sollte das Auto besser auf dem Parkplatz rechts davor lassen – die Durchfahrt durchs Dorf ist sehr eng. Trotzdem geht der ganze Verkehr das Tal entlang hier durch, Busse, landwirtschaftliche Fahrzeuge, PKW etc. – die Bewohner warten daher mehrstenteils sehnsüchtig auf die seit 1997 geplante Süd-Umfahrung des Dorfes.

From Sta Maria we first saw the entrance with the gas station Umbrail on our arrival. It is better to leave the car on the parking lot right in front of it – the passage through the village is very narrow. Nevertheless, all the valleys traffic goes through here along – buses, agricultural vehicles, cars etc. – Therefore the inhabitants are waiting longingly for the southern bypass of the village, which has been planned since 1997.

Wir hatten eine schöne Zeit dort – Dank an die Workshopteilnehmer und besonders an Mario und alle, die diese Woche organisiert haben!

We had a great time there – thanks to the workshop participants and especially to Mario and everyone who organised this week!

Baruther Straße

Die Baruther Straße geht an der Mauer des ‘Jerusalems und neue Kirche Friedhof’ entlang. Jetzt abends nach Zehn kommen ab und zu Leute mit Hund oder so, sonst hört man nur den Verkehr vom Mehringdamm durch das dunkle Laub der Strassen- und Friedhofsbäume.

The Baruther Straße goes along the wall of the ‘Jerusalem and New Church Cemetery’. Now in the evening after ten, people with dog come from time to time, otherwise you only hear the traffic from the Mehringdamm through the dark foliage of the street and cemetery trees.

Kantstraße, 04 Juli 2020

Auf dem Bürgersteig vor den Restaurants parken Elektroroller mit grossen isolierten Boxen hinter dem Sitz. Tische werden nach und nach reingeräumt, es ist schon Mitternacht. Ein Typ raucht noch eine Zigarette, bevor er mit seinem Auto wegfährt. In den Schaukästen des Kinos, auf dessen Stufen ich hocke, hängen wieder Filmplakate mit Spielzeiten darauf.

On the sidewalk in front of the restaurants electric scooters with large insulated boxes behind the seat are parked. Tables are moved in, it is already midnight. A guy smokes one more cigarette before he drives away in his car. In the showcases of the cinema, on whose steps I squat, there are film posters with playing times on them again.

Kantstraße, 24 Juni 2020

Mittwochabend um Zehn ist der Eingang zum beinahe immer offenen ‘Verbrauchermarkt’ unter den Gleisen zwischen Kantstraße und Bahnhof Zoo natürlich erleuchtet. Auch die Currywurst-Bude daneben hat auf und es ist warm und Menschen flanieren.

Wednesday evening at ten o’clock the entrance to the almost always open ‘Verbrauchermarkt’ (consumer market) under the tracks between Kantstraße and Bahnhof Zoo is naturally illuminated. Even the Currywurst stand next to it is open and it is warm and people are strolling.

Yva-Bogen

Vom c/o im Amerikahaus führt ein Weg zwischen S-Bahn und den Delphi Lux Kinos vorbei zur Kantstrasse. Sonntag Nachmittag kommen Mitarbeiter des Ulrichs Supermarkt – der ist hier unter den Gleisen und hat immer auf – aus Stahltüren zur Raucherpause oder um palettenweise neue Ware ranzuschaffen. Ein Typ mit einer hübsch geblümten Decke unter dem Arm  legt sich damit vor den Kinoeingang und schläft sofort ein. Er wacht auch nicht auf, als einer der Ulrichs-Mitarbeiter zusammen mit einer Frau mit halb geleerter Weißwein-Flasche nett versuchen, ihn zu wecken: “Alles in Ordnung, Großer. Jetzt steh mal auf”

From the c/o in the Amerikahaus, a path between the S-Bahn and the Delphi Lux cinemas leads past to Kantstrasse. On Sunday afternoon, employees of the Ulrichs Supermarket – which is located here under the rails and is always open – come out of steel doors to take a smoke break or to bring in pallets of new goods. A guy with a pretty flowered blanket i his arm lies down in front of the cinema entrance and falls asleep immediately. He doesn’t wake up either when one of Ulrich’s employees, together with a woman with a half-empty white wine bottle, tries nicely to wake him up: “Everything’s fine, big guy. Now get up”

Kantsraße, 17 Juni 2020

Der Koreanische Imbiß macht um Zehn zu. Die Frau, die zuvor in der engen Küche hinter dem Verkaufsfenster auf Gäste gewartet hat, kommt raus und räumt die Tische weg. Ich ziehe mit meinem koreanischen Bier und der Tusche auf den nahen Stromkasten um, als sie auch meinen Stehtisch rein räumt. Das Licht geht aus. Eine schlanke Passantin verwandelt sich vor meinen Augen langsam und unaufhaltsam in einen schwarzen, massigen und unförmigen Geist. Im Dunkeln habe ich nicht bemerkt, wie nass das Papier noch ist.

The Korean takeaway closes at 10:00. The woman, who had been waiting for guests in the narrow kitchen behind the sales window, comes out and clears the tables. I move with my Korean beer and my ink to the nearby power box, when she also puts away my bar table. The light goes out. A slim passer-by slowly and unstoppably transforms before my eyes into a black, massive and shapeless spirit. In the dark I did not notice how wet the paper still is.

Potsdamer


In der Potsdamer Straße am nördlichen Ende des Pallasseum schrauben zwei Typen an einem auf dem Bürgersteig aufgebockten Piaggio-Dreirad herum. Zwei Andere quatschen bei den Pollern vor der Einfahrt. Ein Grauhaariger mit Zigarette und schwarzem Anzug kommt dazu. Sie gehen und der Platz wird von einem zweitürigen Mercedes, der auf dem breiten Bürgersteig parkt, eingenommen. Dessen Fahrer sieht mich und fragt, ob der Wagen störe, aber ich bin eh fertig.

In Potsdamer Straße at the northern end of the Pallasseum, two guys are tinkering with a Piaggio tricycle jacked up on the pavement. Two others are chatting at the bollards in front of the gate to the pallasseums garden. A grey-haired guy with a cigarette and a black suit joins them. They leave and the place is taken by a two-door Mercedes parked on the wide sidewalk. Its driver sees me and asks if the car blocks my view, it does, but I’m done anyway.

 

24. Mai 2020 – Leave No One Behind

Heute um 13:30 vor dem Roten Rathaus, demonstrieren in der Pandemie. Zwei Bereiche sind durch einen Korridor getrennt. Es dürfen nur 50 Leute an der Kundgebung teilnehmen und die Polizei zählt öfter nach.

Die Seebrücke hat aufgerufen, für eine Wiederaufnahme der Seenotrettung im Mittelmeer, der Evakuierung der Lager auf den griechischen Inseln und die dezentrale Unterbringungen der Geflüchteten zu demonstrieren.

Ich tausche meinen Standardmundschutz gegen ein ausgeteilten orangenen mit Seebrücke-Aufschrift.

Today at 13:30 in front of the City Hall, demonstrating in the pandemic. Two areas are separated by a corridor. Only 50 people are allowed to participate in the rally and the police is counting several times.

‘Seebrücke’ has called to demonstrate for a resumption of rescue operations in the Mediterranean Sea, the evacuation of camps on the Greek islands and the decentralised accommodation of refugees.

I exchange my standard mouthguard for a dispensed orange one with Seebrücke inscription.

Schließlich darf die Kundgebung – eine von, wg. der hohen Gesamtteilnehmerzahl vier an unterschiedlichen Orten angemeldeten – beginnen.

Finally, the rally – one of, because of the high total number of participants four registered at different locations – may begin.

Teilnehmer stehen mit großem Abstand, alle tragen Masken, offensichtlich ist das Infektionsrisiko deutlich geringer, als ich es in den letzten Tagen auf Märkten, vor Kneipen oder auch während der gesamten kontaktreduzierten Zeit in Supermärkten erlebt habe. Die Polizei pocht trotzdem – einigermaßen höflich, aber bestimmt – auf genaue Einhaltung der maximalen Teilnehmerzahl, der Redner der interventionistischen Linken sagt pflichtgemäß an, dass es nach Polizeiangaben jetzt 83 Teilnehmer sein, macht aber zunächst keine konstruktiven Vorschläge, das zu beheben oder zu prüfen. Etwas später werden Ziffern von 1 bis 50 in entsprechendem Abstand mit Kreide auf den Boden gezeichnet, die Teilnehmer stellen sich drauf und es scheint doch zu passen – ob, weil die Polizeizählung falsch war, oder weil wegen des einsetzenden ungemütlichen Regens einige gegangen sind, kann ich nicht einschätzen.

Participants stand at a great distance, everyone wears masks, obviously the risk of infection is much lower than I have experienced in the last few days at markets, in front of pubs or even during the whole contact-reduced time in supermarkets. The police nevertheless insists – reasonably polite, but firm – on the exact observance of the maximum number of participants, the speaker from the interventionist left dutifully announces that according to police reports there are now 83 participants, but does not initially make any constructive suggestions to remedy or check this. A little later, numbers from 1 to 50 are drawn on the floor with chalk at appropriate intervals, the participants stand on them and it seems to fit – whether it is because the police count was wrong or because some left because of the uncomfortable rain that started, I cannot tell.

Die Rednerin des Berliner Flüchtlingsrat fordert konkret, besonders von der SPD als Mitregierungspatei, deren Innensenator Andreas Geisel blockiere, die an sich von der Regierungskoalition beschlossene Aufnahme von Geflüchteten aus Moria in Berlin endlich anzugehen, indem Anträge gestellt und ggf. dafür – erfolgversprechend, wie sie es einschätzt – zu klagen.

Seenotretter berichten von Schikanen der Mittelmeeranreinerstaten, die z.Zt, eine private Seenotrettung unterbindet und von tödlichen Vorfällen. Weitere Redner, teils Geflüchtete, berichten auf französisch, es gibt auch Musik aber der Regen wird immer stärker und ich gehe frierend eine halbe Stunde vor offiziellem Ende.

The speaker of the Berlin Refugee Councill demands concretely, especially from the SPD as co-government party, whose senator of the interior Andreas Geisel blocks, to finally tackle the admission of refugees from Moria in Berlin, which was decided upon by the government coalition, by filing applications and if necessary to sue for it – promisingly, as she estimates it.

Sea rescuers report about chicanery of the Mediterranean states, which at present prevents private sea rescue, and about fatal incidents. Other speakers, some of them refugees, report in French, there is also music but the rain is getting heavier and heavier and I leave freezing half an hour before the official end.