Vaalser Berg

Von der Landstraße von Gemmenich nach Vaals zweigt genau auf der Belgisch-Niederländischen Grenze ein Weg den Berg hoch, Richtung Dreiländerpunkt ab. Ich laufe im Regen durch einen dampfenden Wald und setze mich zum Schauen auf einen umgestürzten Baumstamm. Die Blätter der Eichen und Buchen fangen die Regentropfen über meinem Kopf ab, bis immer mal wieder eine Windböe das gesammelte Wasser auf meinen Kopf und mein Skizzenbuch niederprasseln läßt.

Zurück zur Landstrasse sieht man vom Weg am Waldrand über Süd-Limburg und rechts fast nach Aachen.

Cruise in

Der ‘American Diner’ ‘Cruise in’ hat sich, wie ich der Fahrradständerbeschriftung entnehme, bereits 1996 in einem runden Pavillion auf einem Parkplatz in einem Gewerbegebiet in Spandau eingenistet. Ich brauche eine Pause und speise daher ‘American’, also Heineken und dänisches Hot Dog. Leute kommen, parken ihr Motorrad (BMW BJ 1956, 500 cubic, entnehme ich Gesprächen) standesgemäß direkt vor dem Laden. Aus den Außenlautsprechern kommen – leider schwer verständliche –  Rock’n Roll-Geräusche, die ich auch noch unleserlich transskribiert habe. Letzterem kann ich abhelfen:

‘düt mesh düt mesh dütdüt mesh I’am only dancing düt mesh I got the düt düt answer mesh mesh Don’t düt let me [….] I’m only dancing dosh mesh dosh mash you turn me on but when your […] you. I’am only düt düt düdü düt dödödöd dü dödödödö tü mäsch!’

The ‘American Diner’ ‘Cruise in’,  has settled in a round pavilion on a parking lot in an industrial estate in Berlin-Spandau already in 1996, as I can see from the bike rack inscription. I need a break and eat ‘American’, Heineken and Danish Hot Dog. People come, park their motorbikes (BMW 1956, 500 cubic, I take conversations) directly in front of the shop. From the outside loudspeakers come – unfortunately hard to understand – Rock’n Roll noises, which I also transscribed illegibly. I can help the latter:

‘dut mesh dut mesh dutdut mesh I’am only dancing dut mesh I got the dut dut answer mesh mesh Don’t dut let me [….] I’m only dancing dosh mesh dosh mash you turn me on but when your […] you. I’am only dut dut dudu dut dododod du dodododo tu mash!’

 

Gotzkowskistrasse

Vor dem Spätkauf stehen 3 Biertische auf dem Bürgersteig. Donnerstag ist spätabends noch jede Menge los. Eine stattliche Frau in weitem Hemd thront in einem Plastikstuhl und unterhält sich mit einer jungen Frau in engem Kostüm. Zwei weitere Frauen, eine mit Rollator, kommen den Bürgersteig runter und bleiben stehen. Gesprächsthemen sind erst Getränke und deren Vorteile und dann Männer und deren Nachteile.

In front of the ‘Spätkauf’ are 3 beer tables on the sidewalk. Thursday evening it is still busy. A large woman in a wide shirt is enthroned in a plastic chair and talks to a young woman in a tight costume. Two more women, one with a rollator, come down the sidewalk and stop. The topics of conversation are first drinks and their advantages and then men and their downsides.

Kamnitz

Wir laufen von Vysoká Lípa die Kamenice (Kamnitz) bis zur Mündung in die Elbe in Hřensko hinunter. An zwei Abschnitten – der wilden Klamm und der Edmundsklamm – steigen wir in (gut mit Mitwanderern gefüllten) Boote, die von gutgelaunten Bootsführern durch die beeindruckenden Schluchten gestakt wurden. Kurz vor Hřensko finden wir eine Stelle, an der man sich ungestört an den Fluss hocken und ins Wasser schauen kann.

Neuendorfer Heide

Zwischen dem Spandauer Jagdhaus und Nieder Neuendorf verläuft der Mauerweg auf dem ehemaligen Grenzstreifen durch die Neuendorfer Heide entlang der Havel. Die politische Grenze lag in der Havel. Ich hocke zwischen Weg und Havelufer, wohl schon jenseits des Verlaufes der Vorderlandmauer, also im ehemaligen Niemandsland, auf bemoosten Grundmauern, Teile der Ruine eines Wohnhauses. Zwischen Mauertrümmern und Fliesenresten wachsen große Bäume.

From Spandauer Jagdhaus to Nieder Neuendorf the Wall Trail runs along the former border strip along the Havel through the Neuendorfer Heide. The political border was in the river Havel. I squat between the path and the banks of the Havel, probably already beyond the course of the ‘Vorderlandmauer’, in former no man’s land, on mossy foundation walls, parts of the ruins of a residential building. Large trees grow between bricks and the remains of tiles.

 

 

Kiefern

Es ist warm und wir fahren mit dem Fahrrad, erst zum Skulpturen gucken zum Haus am Waldsee, dann zur Krummen Lanke. Mir ist es am Ufer zu voll und ich gehe ca. 200m weg und sitze auf einem abgesägten Stumpf. Harzgeruch. Badegeplapper durch laues Rauschen.

Hochufer

Ich bin zum ersten Mal – für ein Wochenende – auf Rügen. Es ist stürmisch. Vormittags regnet es waagrecht. Unser Ferienhäuschen ist am östlichen Rand des Jasmunder Nationalparkes, am Hochufer. Ein steiler Hang zwischen Hochweg und Ufer ist mit Buchen bewachsen, dazwischen sieht man die Ostsee. Wellen klatschen auf die Felsen am Strand.

I am on the island Ruegen for the first time. It is stormy, in the morning rain falls horizontal. Our holiday house is by the ‘Hochufer’. A steep slope between path and coastside is overgrown by beech trees. Inbetween the baltic sea. Waves splash on the rocks on the beach.

Kantstraße

Am Ost- (bzw. City-West-) Ende der Kantstraße wurde der letzte schmutzige Block in Bahnhof Zoo Umgebung durch eine lagegerecht optimiertes Stück internationaler Architektur, – mit Travertin-Verkleidung ‘lokalisiert’ und hauptsächlich einen ‘Primark’ beinhaltend – ersetzt. Ein kleiner Laden am Ende des Neubaus beherbergt einen gut besuchten Kebab-Laden, und unter der Brücke, Richtung Kant runter, hält sich eine Currywurstbude. Sonntag nachmittags – hungrige Menschen parken in zweiter Reihe, und holen Wurst oder Kebab, andere (wie nach dem Zeichnen auch ich …) besorgen beim Ulrichs unter der S-Bahn die Lebensmittel, die sie wochentags zu kaufen vergaßen.

At eastern (or ‘City-Western’) end of Berlin Kantstraße the last ‘dirty’ city block got substituted with optimized international architecture – localized with some travertine cladding and mainly containing a ‘Primark’. In direction Kantstraße one store gives home to a well used kebab place and under the bridge a ‘Currywurst’ takeaway persists. Sunday afternoon hungry people park their cars in second row and get sausage or kebab, others (like myself after drawing) buy the groceries, they forgot to get during the week, at ‘Ulrichs’ under the rails – one of the few full assortment supermarkets opened on sundays.

Walnuss + Pilze

Der Walnussbaum im elterlichen Garten. | The walnut tree in my parents garden.

Die Ausbeute eines Waldspaziergangs – nachdem es diesen Herbst wohl wenig Pilze gab, fanden wir nach wenigen Tagen mit Regen Steinpilze.

The pickings of a walk in the woods – after there have been few mushrooms this autumn, we found some boletus after a few days with rain.