Liège, 19 April 2022

Am Dienstag fahren wir nach Lüttich. Wir frühstücken im Café Randaxhe, in Outremeuse, dem Stadtteil auf einer Insel zwischen der Maas und einem Altarm.

Tuesday we drive to Liège. We have breakfast at Café Randaxhe, in Outremeuse, the district on an island between the Meuse and an oxbow.

Später zeichne ich an der Rue Grétry – die Insel ist hier so schmal, dass die Straße sie auf nur gut 100 Meter zwischen den beiden Brücken über Altarm und Maas quert. Ich schaue den Quay de la Bouverie hinab. Über dem Eckhaus zur Rue Méan ist ein schmaler 20 Geschoß hoher Turm aufgeständert.

Fußgänger und Autos überqueren abwechselnd die Kreuzung.

Later I draw at Rue Grétry – the island is so narrow here that the road crosses only around 100 metres between the two bridges over oxbow and the Meuse. I look down the Quay de la Bouverie. Above the corner house at Rue Méan is a slender 20-storey tower.

Pedestrians and cars cross the intersection in alternating traffic light phases.

Theux, April 2022

Wir kommen am Ostersonntag Abend in Theux, einem kleinen Ort in den Ardennen, an. Heute war ‘Fete de la Rue’, Fahrgeräte und Stände werden gerade abgebaut.

We arrive in Theux, a small town in the Ardennes, on Easter Sunday evening. Today was ‘Fete de la Rue’, fairground equipment and stalls are being dismantled.

Vor der Kneipe ‘Le Hocheporte’ wird weiter gefeiert. Ich zeichne und habe bald viele neue nette Freunde.

The party continues in front of the pub ‘Le Hocheporte’. I draw and soon have many new polite friends.

Darunter auch Simon und Mick, die ein Portrait wollen.

Among them are Simon and Mick, who want a portrait.

Erst am nächsten Morgen, als wir durch den schönen Ort gehen, bemerken wir die Schäden der Flut vom Juli 2021. Durch die Fenster der völlig intakten sehr schönen Fassaden sieht man entweder vom Wasser zerstörte Möbel, Böden und Wandverkleidungen, Handwerker, oder frisch neu gemachte Läden oder Wohnungen. Viele Restaurants und Läden haben wieder auf, einige werden gerade renoviert aber einige sind geschlossen und zerstört.

It is not until the next morning, when we walk through the beautiful town, that we notice the damage caused by the flood of July 2021. Through the windows of the completely intact, very beautiful facades, one sees either furniture, floors and wall coverings destroyed by the water, craftsmen, or freshly remodelled shops or flats. Many restaurants and shops are open again, some are being renovated but some are closed and destroyed.

In der Hoëgne arbeiten unterhalb der Brücke beim Bahnhof Bagger auf einem Fahrdamm im Fluß. Sie reinigen das Flußbett vom Schutt, weiter abwärts sehe ich ein mit Flußgeröll gefülltes Auto im Fluß liegen, weiter unten Stahlträger, vermutlich Reste einer Fußgängerbrücke.

In the river Hoëgne, below the bridge at the railway station, excavators are working on an embankment in the river. They are clearing the riverbed of debris, further down I see a car filled with river debris lying in the river, further down steel girders, probably remains of a footbridge.

Am Ostermontag machen wir eine Rundwanderung – zuerst die Wayai aufwärts, dann über einen bewaldeten Hügel hinüber zum Tal der Hoëgne, und den gegenüberliegenden Hügel wieder hinauf, nach Sasserotte.

On Easter Monday we do a walk – first up the river Wayai, then over a wooded hill across to the valley of the Hoëgne, and up the opposite hill again, to Sasserotte.

Von dort schaue ich Richtung Theux.

From there I view in the direction of Theux.

Ich laufe noch einmal zurück ins Tal. Ich stelle meine Füße in die Hoëgne, die hier friedlich zwischen grünen Wiesen fliest.

I walk back into the valley once more. I put my feet in the Hoëgne, which flows peacefully here between green meadows.

Haute Fagnes, 20 April 2022

In der Nähe der Baraque Michel im hohen Venn führt ein Holzsteg über einen kleinen Bach, den Oberlauf der Hill, wie ich nachher auf der Karte sehe. Neben dem Bach steht ein obeliskförmiger Grenzstein. Während ich zeichne, bekomme ich insgesamt 13 Textnachrichten auf mein Telefon, die mich abwechselnd in Belgien und Luxemburg begrüßen. Eigentlich ist hier nur Belgien, Deutschland ist nicht weit, aber Luxemburg doch viele Kilometer südlich. Allerdings sehe ich auf einer Infotafel, dass das Großherzogtum Luxemburg achtzehnhundertirgendas genau bis zu dem Grenzstein ging.

Near the Baraque Michel in the ‘Haute Fagnes’, a wooden footbridge leads over a small stream, the upper course of the river ‘Helle’, as I see later on the map. Next to the stream is an obelisk-shaped boundary stone. As I draw, I get a total of 13 text messages on my phone, greeting me alternately in Belgium and Luxembourg. Actually, there is only Belgium here, Germany is not far, but Luxembourg is many kilometres to the south. However, I see on an information board that the Grand Duchy of Luxembourg went exactly to the border stone until the a year eighteenhundredsomething.