Pršivec

Prsivek_090815

Auf der dem Campingplatz gegenüber liegenden nördlichen Seite des Bohinjer See fallen die Berge steil zum Wasser hin ab. Die Kette der Berge wird von Stara Fuzina im Osten des Sees immer höher. An unserem letzten Tag in den Julischen Alpen wandere ich von dort bis zum Pršivec, mit 1760 m etwa 1200 m über dem See. Hinter der sichtbaren Abbruchkante steigt das Gelände noch weiter an, vom Gipfel sieht man nur einen Teil des Sees und in der anderen Richtung die hohen steinernen Gipfel des Triglav und der ihn umgebenden Berge. Dazwischen liegt eine wundervolle Bergwelt, zerklüfteter Kalkfels mit üppigem Bewuchs auf den dazwischen liegenden Erdflächen, Feuchte Täler und Schluchten mit bemoosten Felsbrocken am Boden, vereinzelte Seen und Almwiesen.

On the northern side of Lake Bohinj opposite the campsite, the mountains drop steeply towards the water. The chain of mountains becomes higher and higher from Stara Fuzina in the east of the lake. On our last day in the Julian Alps I hike from there to Pršivec, at 1760 m about 1200 m above the lake. Behind the visible break-off edge, the terrain rises even further, from the top you can see only a part of the lake and in the other direction the high stone peaks of Triglav and the surrounding mountains. In between, there is a wonderful mountain scenery, rugged limestone rock with lush vegetation on the land in between, damp valleys and gorges with mossy boulders on the ground, scattered lakes and alpine meadows.

Visevnik_140815Ich steige vom Gipfel hinab zur 150 m tiefer gelgenen Planina Viševnik – auf Wiesen eine Ansammlung von Hütten – Holz oder Blockwände auf Steinsockeln und darüber schindelgedeckte Lärchendächer, vom Wetter hellgrau gefärbt. Ich mache erst an der einen bewirtschafteten Hütte Pause, und setzte mich dann mit Blick zurück ins Gras und zeichne. Danach weiter zum Črno Jezero, hinab an der Schlucht der Savica und deren Wasserfall zum Campingplatz. Am nächsten Tag zurück nach Berlin.

I descend from the top to Planina Viševnik, 150 m lower – on meadows a collection of huts – wood or log walls on stone plinths and above them shingle-covered larch roofs, coloured light grey by the weather. I take a break first at the one managed hut, and then sit down in the grass and draw with a view back. Then I went on to Črno Jezero, down the Savica gorge and its waterfall to the campsite. The next day back to Berlin.

 

* was sagen >