Jungfernheide, 20. Juni 2021


Der Jungfernheide Forst grenzt an den Flughafen Tegel, und weiter südlich an einen Zaun, an dem Schilder hängen, auf denen was von ‘Militärischem Sperrgebiet’ und ‘Schusswaffengebrauch’ steht. Auf dieser Seite stehen hohe Eichen und Kiefern und während der Stunde, die ich hier in die Bäume schaue, kommt nur ein Jogger vorbei.

Jungfernheide Forst borders on Tegel Airport, and further south on a fence with signs saying ‘restricted military area’ and ‘use of firearms’. On this side there are tall oaks and pines, and during the hour I spend looking into the trees here, only one runner passes by.

ZOB, 13 Juni 2021

Von der 1969 fertiggestellten Struktur des alten ZOB ist nichts mehr übrig. Dort, wo zuletzt noch die Wartehalle war ist jetzt ein Sandhaufen, darauf steht ein Bagger.
Die Wartehalle ist jetzt in Containern an der Nordöstlichen Einfahrt untergebracht. Gegenüber sitzt die Verkehrsleitung im umgebauten Gebäude an der Ecke. Es fahren ein paar Busse von den neuen Steigen.

Nothing is left of the structure of the old ZOB, which was completed in 1969. Where the bus terminal used to be, there is now a pile of sand with an excavator on top.
The bus terminal is now housed in containers at the north-east entrance. Across the street, the traffic management sits in the converted building on the corner. A few buses run from the new platforms.

Tuschen und Geschichten vom ZOB zwischen 2015-2018 gibt es in meinem Buch | Sketches and stories of Zob from 2015-2018 are in my book.

Kantstraße, 4 Juni 2021

Ab heute darf wieder ganz legal ohne negativen Schnelltest Aussengastronomie genutzt, also auch mit offenen Bierflaschen vor dem Bull Späti rumgestanden werden.

As of today, it is once again legal to use outdoor gastronomy without a negative rapid test, i.e. to stand around with open beer bottles in front of the Bull Späti.

Kant- und Schlüterstraße, 22 Mai 2021

Der Blumenladen an der Ecke Schlüterstraße hat um 9 abends noch Blumentöpfe auf dem Gehweg stehen, eine Frau räumt sie rein und fährt etwas später mit einem Fahrrad weg. Passanten mit Bierflaschen. Über mir ein Balkon mit Partygeräuschen, Reden, Flaschenklirren, dann Musik: ‘Dschingiskahn’, ein Typ singt mit, ich haue ab.

The flower shop on the corner of Schlüterstraße still has flower pots on the pavement at 9 o’clock in the evening, a woman clears them away and a little later rides away on a bicycle. Passers-by with beer bottles. Above me a balcony with party noises, talking, bottles clinking, then music: ‘Dschingiskahn’, a guy sings along, I leave.

Unter der Bahnbrücke über die Schlüterstrasse sind gut beparkte Fahrradbügel. Dahinter seit gestern wieder geöffnete und trotz kühlem Wetter gut besuchte Aussengastronomie.

Under the railway bridge over Schlüterstrasse are well parked bicycle racks. Behind them, outdoor dining has reopened since yesterday and, despite the cool weather, is well frequented.

Schlüterstraße, 9 Mai 2021


Vor dem NGO KIM PAK. Es ist beinahe Sommer, und wo sonst die Tische stehen hocken Leute und warten auf Essen. Ein Typ vom Restaurant berät kellnermäßig, bittet aber, woanders zu essen, das sei halt noch so.

In front of the NGO KIM PAK. It’s almost summer, and where there are usually tables, people are sitting and waiting for food. A guy from the restaurant gives advice like a waiter (he obviusly is), but asks to eat somewhere else, that’s just the way it currently is.

Gegen neun ist zu. Zwei Köche, Jun und Timo, machen Pause vor dem Laden, bevor sie sauber machen. Sie sind sehr nett und wir reden. Heute war mehr los als erwartet – Sonntags sei sonst mau. Mir rutscht raus, dass ja ‘trotz Pandemie einiges los’ gewesen sei. Timo guckt darauf eher abgeklärt betreten und erklärt mir, wie das für Gastronomen aussehe – nämlich …. . Auch dass es jetzt gerade so aussieht, als könnte Außengastronomie bald aufmachen, freut ihn zwar, aber nicht zu sehr. Man hat zuletzt viel erlebt und sei vorsichtig. (er ist übrigens für konsequente Schutzmaßnahmen, nicht für vorschnelle Öffnungen, und denkt dass die viel geholfen hätten).

Ich lerne über Duc , der diesen und auch Funky Fish nebenan und Ryotei um die Ecke und Kuchi gegenüber (mit Partner:innen) betreibt (ich google zu Hause: The Duc Ngo) und Kim, die als Miteignerin die Läden hier gestaltet hat (sie habe ich gerade ohne zu wissen gezeichnet).

Timo hat früher gesprayt, als Koch hat er jetzt keine Zeit mehr dafür. Ich darf mir die sehr schönen Läden kurz von innen anschauen und werde wieder kommen, sobald das geht.

It closes around nine. Two cooks, Jun and Timo, take a break in front of the shop before they clean up. They are very nice and we talk. Today was busier than expected – Sundays are usually slow. I let slip that ‘despite the pandemic, there was a lot going on’. Timo gives me a rather distracted look and explains to me how it looks for restaurateurs – namely …. . He is also pleased that it looks as if outdoor restaurants could open soon, but not too pleased. One has experienced a lot recently and should be careful. (By the way, he is in favour of consistent protective measures, not hasty openings, and thinks that these would have helped a lot).

I learn about Duc , who runs (with partners) this and also Funky Fish next door and Ryotei around the corner and Kuchi opposite (I google at home: The Duc Ngo) and Kim, coowner, who designed the shops here (I just drew her without knowing). 

Timo used to spray, as a chef he has no time for that now. I had the chance to have a quick look inside of the very beautiful restaurants and will come back as soon as I can.

Eisenbahnlandwirtschaft, 2 Mai 2021

Erst habe ich mir einen schön strukturierten Platz auf dem stillgelegten Bahndamm in der Eisenbahnlandwirtschaft ausgesucht, aber ein ergiebiger Regenschauer vertreibt mich. Etwas hinter mir ist eine überdachte Bank, von dort schaue ich auf einen Laub- und Zweigschnitthaufen auf den alten Gleisen, zwischen kreuz und quer stehenden Bäumen. Das Dach ist dicht, gut gewartet von den Schrebergärtnern, die man nach dem Regen aus verschiedenen Richtungen werkeln hört.

At first I chose a nicely structured spot on the disused railway embankment in the ”Eisenbahnlandwirtschaft”, but a heavy rain shower drives me away. A little behind me is a covered bench, from where I look down on a pile of leaves and twigs cut on the old tracks, between criss-crossing trees. The roof is tight, well maintained by the allotment gardeners, who can be heard working from different directions after the rain.

Kantstraße, 1 Mai 2021

Vor dem Shiso Burger an der Ecke Krumme Straße/Kantstraße warten Gäste und vor einige Essensauslieferer. Die stehen ungeduldig neben Ihren Fahrrädern und schauen immer wieder auf ihre Telefone, Bestellungen checken und Fahrten planen. Andere Gäste stehen in Feiertagsstimmung mit Getränk zusammen und essen ihre Burger.

In front of the Shiso Burger on the corner of Krumme Straße and Kantstraße, guests and a few food deliverers are waiting. They stand impatiently next to their bikes and keep looking at their phones, checking orders and planning trips. Other guests stand together in a holiday mood with a drink and eat their burgers.

Siemensbahn, 25 April 2021

Unter den Gleisen der stillgelegten Siemensbahn ist spreeseits vom ehemaligen S-Bahnhof Wernerwerk ein Parkplatz. Ich sitze auf einem der Betonsockel der Stützen. Oben auf der Hochbahntrasse kommen immer wieder Menschen auf Abenteuertour vorbei, und schauen grüßend hinunter.

There is a car park under the tracks of the disused Siemensbahn on the spree side of the former Wernerwerk S-Bahn station. I sit on one of the concrete bases of the supports. At the top of the elevated track, people on adventure tours pass by again and again, and look down in greeting.

Karl-August-Platz, 10 April 2021

Zuerst räumen die Verkäufer ihre leere Kisten, unverkauftes Zeug und Dekomatten in Laster – sie haben fast Feierabend und reden viel. Dann kommen zwei Typen, offenbar vom Markt, und räumen in fünf Minuten den leeren Stand auf einen an der Platzecke stehenden Anhänger. Um vier ist der Stand weg.

First the vendors put their empty boxes, unsold stuff and decorative mats into trucks – they are almost off work and talk a lot. Then two guys, apparently from the market, come and in five minutes clear the empty stall onto a trailer standing at the corner of the square. By four, the stall is gone.