Leopoldplatz, 21 Mai 2022

Heute trafen sich die berlin.urbansketchers zum Flohmarktzeichnen auf dem Leopoldplatz. Über Nacht zogen üble Unwetter über Berlin, aber morgens war es erstamal trocken und schön.

Today the berlin.urbansketchers met for a flea market drawing on Leopoldplatz. Bad storms hit Berlin overnight, but in the morning it was dry and beautiful.

Schaufensterpuppen, mit Stickbildern versehene Bilderrahmen, Möbel, Geschirr, Kleidung, DJ Bombay, Autoräder. Irgendwann gab es dann doch einen heftigen Regenschauer.

Mannequins, embroidered picture frames, furniture, crockery, clothes, DJ Bombay, car wheels. At some point there was a heavy rain shower.

In einem Mittelgang gibt es mehrer Stände mit Kleidung. Besucher wühlen, halten vor und zeigen einander und die Klamottenhaufen auf den Tischen werden unordentlich.

In a central aisle there are several stalls with clothes. Visitors rummage, hold up and show each other and the piles of clothes on the tables get messy.

An diesem Stand werden Kochtöpfe, Werkzeuge und Arbeitskleidung angebeoten. Der Betreiber meint, ich würde doch nicht etwa ihn zeichnen. Nun ja, genau das habe ich gemacht. Er holt erstmal seine Freunde, die solle ich jetzt auch zeichnen, die wollen nicht recht und ich mache mein Bild weiter, irgendwann versucht er eine Gebühr, 10 €, für die Abbildung seines Standes einzufordern, dann erzählt er einem von den Marktordnern, die überall nach dem Rechten schauen, dass ich ihn ja wohl gezeichnet hätte. Der ist cool, bezweifelt Erkennbarkeit, verweist auf die bei Zeichnungen ja vermutlich wirksame Kunstfreiheit und kennt sich offenbar aus. Der Betreiber akzeptiert es und es bleibt entspannt.

Cooking pots, tools and work clothes are on offer at this stall. The stall owner says I’m not going to draw him, am I? Well, that’s exactly what I did. First he gets friends, I should draw them too.At some point he tries to demand a fee, 10 €, for the depiction of his stand, then he tells one of the market stewards, who check everywhere, that I surely would have drawn him. He is cool, doubts that he is recognisable, refers to the presumably effective freedom of art in drawings and obviously knows his stuff. The stall owner accepts it and it remains relaxed.

XJazz! for Ukraine, 7 Mai 2022

XJazz! for Ukraine – am Samstag Abend spielen Ukrainische und solidarische Musiker in der Emmaus-Kirche auf dem Lausitzer Platz. Die Veranstalter verurteilen den Russischen Angriffskrieg und Kriegsverbrechen.

Hier kann man für die Ukraine-Hilfe Berlin e.V. spenden.

XJazz! For Ukraine – saturday evening ukrainian and solidary musicians perform in Emmaus Kirche on Lausizer Platz in Kreuzberg. The oraganizers condemn the Russian attack and war crimes.

Here you can donate to Ukraine-Hilfe Berlin e.V..

Zuerst spielt das Quartett des Pianisten Yuriy Seredin.

The concert starts with the quartett of the pianoplayer Yuriy Seredin.

Die Sängerin Ganna Gryniva trägt Bearbeitungen traditioneller Lieder aus der Ukraine vor.

The singer Ganna Gryniva performs adaptations of traditional Ukrainian songs.

Danach spielt der amerikanische Gitarrist Kurt Rosenwinkel.

The American Guitarist Kurt Rosenwinkel follows.

Am Schluss Ilyna Lazer mit Daniil Zerkhanovsky (g) und Vitaly Ivanchenko (b).

Finally Ilyna Lazer performs with Daniil Zerkhanovsky (g) and Vitaly Ivanchenko (b).

30 April 2022

ZOB Arrival Center. Malteser, Koordinatoren und Übersetzer sind da, aber nur wenige einfache Freiwillige zum Aushelfen, wie ich. Ich bin im Essenszelt. Ich gebe Kaffee und Essen aus und Telefone werden aufgeladen. Der Kaffee, den jemand gekocht hat, bevor ich ankam, ist so stark, dass ich ihn mit viel Zucker aus einem kleinen Espressobecher trinke. Unsere Gäste trinken große Becher davon, gegen die Erschöpfung von ihrer Reise. Heute ist es ruhig. Ich habe Zeit für eine Zeichnung.

ZOB Arrival Center. Malteser staff and coordinators and translators are there, but only very few simple volunteers to help out, like me. I am in the food supply tent. I hand out coffee and food and smartphones get charged. The coffee somebody had cooked before I came is so strong that I better drink it from a small espresso cup with lots of sugar. Our guests drink big mugs of it, against the fatigue of their journey. It is calm and I have time for a sketch.

Liège, 19 April 2022

Am Dienstag fahren wir nach Lüttich. Wir frühstücken im Café Randaxhe, in Outremeuse, dem Stadtteil auf einer Insel zwischen der Maas und einem Altarm.

Tuesday we drive to Liège. We have breakfast at Café Randaxhe, in Outremeuse, the district on an island between the Meuse and an oxbow.

Später zeichne ich an der Rue Grétry – die Insel ist hier so schmal, dass die Straße sie auf nur gut 100 Meter zwischen den beiden Brücken über Altarm und Maas quert. Ich schaue den Quay de la Bouverie hinab. Über dem Eckhaus zur Rue Méan ist ein schmaler 20 Geschoß hoher Turm aufgeständert.

Fußgänger und Autos überqueren abwechselnd die Kreuzung.

Later I draw at Rue Grétry – the island is so narrow here that the road crosses only around 100 metres between the two bridges over oxbow and the Meuse. I look down the Quay de la Bouverie. Above the corner house at Rue Méan is a slender 20-storey tower.

Pedestrians and cars cross the intersection in alternating traffic light phases.

Theux, April 2022

Wir kommen am Ostersonntag Abend in Theux, einem kleinen Ort in den Ardennen, an. Heute war ‘Fete de la Rue’, Fahrgeräte und Stände werden gerade abgebaut.

We arrive in Theux, a small town in the Ardennes, on Easter Sunday evening. Today was ‘Fete de la Rue’, fairground equipment and stalls are being dismantled.

Vor der Kneipe ‘Le Hocheporte’ wird weiter gefeiert. Ich zeichne und habe bald viele neue nette Freunde.

The party continues in front of the pub ‘Le Hocheporte’. I draw and soon have many new polite friends.

Darunter auch Simon und Mick, die ein Portrait wollen.

Among them are Simon and Mick, who want a portrait.

Erst am nächsten Morgen, als wir durch den schönen Ort gehen, bemerken wir die Schäden der Flut vom Juli 2021. Durch die Fenster der völlig intakten sehr schönen Fassaden sieht man entweder vom Wasser zerstörte Möbel, Böden und Wandverkleidungen, Handwerker, oder frisch neu gemachte Läden oder Wohnungen. Viele Restaurants und Läden haben wieder auf, einige werden gerade renoviert aber einige sind geschlossen und zerstört.

It is not until the next morning, when we walk through the beautiful town, that we notice the damage caused by the flood of July 2021. Through the windows of the completely intact, very beautiful facades, one sees either furniture, floors and wall coverings destroyed by the water, craftsmen, or freshly remodelled shops or flats. Many restaurants and shops are open again, some are being renovated but some are closed and destroyed.

In der Hoëgne arbeiten unterhalb der Brücke beim Bahnhof Bagger auf einem Fahrdamm im Fluß. Sie reinigen das Flußbett vom Schutt, weiter abwärts sehe ich ein mit Flußgeröll gefülltes Auto im Fluß liegen, weiter unten Stahlträger, vermutlich Reste einer Fußgängerbrücke.

In the river Hoëgne, below the bridge at the railway station, excavators are working on an embankment in the river. They are clearing the riverbed of debris, further down I see a car filled with river debris lying in the river, further down steel girders, probably remains of a footbridge.

Am Ostermontag machen wir eine Rundwanderung – zuerst die Wayai aufwärts, dann über einen bewaldeten Hügel hinüber zum Tal der Hoëgne, und den gegenüberliegenden Hügel wieder hinauf, nach Sasserotte.

On Easter Monday we do a walk – first up the river Wayai, then over a wooded hill across to the valley of the Hoëgne, and up the opposite hill again, to Sasserotte.

Von dort schaue ich Richtung Theux.

From there I view in the direction of Theux.

Ich laufe noch einmal zurück ins Tal. Ich stelle meine Füße in die Hoëgne, die hier friedlich zwischen grünen Wiesen fliest.

I walk back into the valley once more. I put my feet in the Hoëgne, which flows peacefully here between green meadows.

Haute Fagnes, 20 April 2022

In der Nähe der Baraque Michel im hohen Venn führt ein Holzsteg über einen kleinen Bach, den Oberlauf der Hill, wie ich nachher auf der Karte sehe. Neben dem Bach steht ein obeliskförmiger Grenzstein. Während ich zeichne, bekomme ich insgesamt 13 Textnachrichten auf mein Telefon, die mich abwechselnd in Belgien und Luxemburg begrüßen. Eigentlich ist hier nur Belgien, Deutschland ist nicht weit, aber Luxemburg doch viele Kilometer südlich. Allerdings sehe ich auf einer Infotafel, dass das Großherzogtum Luxemburg achtzehnhundertirgendas genau bis zu dem Grenzstein ging.

Near the Baraque Michel in the ‘Haute Fagnes’, a wooden footbridge leads over a small stream, the upper course of the river ‘Helle’, as I see later on the map. Next to the stream is an obelisk-shaped boundary stone. As I draw, I get a total of 13 text messages on my phone, greeting me alternately in Belgium and Luxembourg. Actually, there is only Belgium here, Germany is not far, but Luxembourg is many kilometres to the south. However, I see on an information board that the Grand Duchy of Luxembourg went exactly to the border stone until the a year eighteenhundredsomething.

3 April 2022

Heute Abend gibt es im povvera Bortsch, Bier und Schnaps und eine Übertragung der Wahl in Ungarn. Es ist ein original echter Putin-Tisch installiert (der allerdings viel länger ist, als alle Tische Putins). Der Papier-Mensch am Ende ist nicht ganz Putin und es gibt eine Kerze-zwei-Mandarinen-Komposition.

Tonight there is a meeting with bortsch, beer and booze and liveprojection of hungary vote in povvera. They have a true original putin table installed (that actually is longer than all of putins tables). The paper person at the one end is not fully putin and there is a candle-two-mandarin-arrangement.

ZOB Arrival Center, März 2022

Mitte März – ich gehe morgens zum ZOB, an der Rückseite sehe ich einen Essensausgabestand, darüber, auf dem Parkplatz zwischen Busbahnhof und Soorstraße stehen Zelte und Container, das ZOB Arrival Center. Hier werden Geflüchtete aus der Ukraine, die mit Bussen ankommen, von den Maltesern und Freiwilligen versorgt.

Mid-March – I go to the ZOB in the morning, at the back I see a food stall, above it, on the parking lot between the bus station and Soorstraße are tents and containers, the ZOB Arrival Center. Here, refugees from Ukraine who arrive by bus are cared for by the Malteser and volunteers.

Einige Tage später trage ich mich selbst für eine Freiwilligen-Schicht im Volunteer Planner ein. Bei der Ankunft werde ich, wie alle anderen Freiwilligen registriert. Nach einer kurzen Einführung sitze ich dann selbst hinter dem Schreibtisch und registriere die in Wellen jeweils zu den Schichtbeginnen eintreffende Freiwilligen. Die werden von den schon länger aktiven Freiwilligen und Koordinatoren von #weatzob nach einem offenbar eingespielten Konzept auf verschiedene Einsatzorte im Center verteilt.

A few days later, I sign myself up for a volunteer shift in the Volunteer Planner. Upon arrival, I am registered like all other volunteers. After a short introduction, I then sit behind the desk myself and register volunteers arriving in waves at the beginning of each shift. The volunteers and coordinators of #weatzob distribute them to different locations in the center according to an apparently well-rehearsed concept.

Am Sonntag komme ich wieder. Mittlerweile gibt es das ‘Housing’ – hier wurden Unterkünfte für Geflüchtete vermittelt – und die Driver nicht mehr. Am Montag finde ich diesen Artikel in der taz und diese Pressemitteilung.
Für mich als nicht sprachkundigen Helfer gibt es heute wenig zu tuen. Am Wochenende kommen viele Freiwillige und heute kommen nicht viele Busse an. Die, die schon von Anfang an dabei waren, erzählen, dass dies noch vor einigen Tagen anders war. Heute habe ich Zeit, eines der Zelte zu zeichnen, hier wirden neben Essen, Getränken und Hygieneartikeln auch SIM-Karten für die Ankommenden verteilt. Einige haben Katzen dabei, auch für die gibt es Futter und vor dem Zelt stehen einige Tiertransportkäfige.

I come back on Sunday. In the meantime the ‘Housing’ – here accommodations for refugees were arranged – and the ‘Drivers’ are no longer there. On Monday I find this article in the taz and this press release.

For me as a non-linguistic helper, there is little to do today. On weekends, many volunteers come and today not many buses arrive. Those who have been there from the beginning tell that this was different a few days ago. Today I have time to draw one of the tents, here we distribute food, drinks and hygiene items as well as SIM cards for the arrivals. Some have cats with them, also for them there is food and in front of the tent are some animal transport cages.

Am Montag bin ich spät abends am Essensausgabestand auf dem Bussteig. Wieder ist es erst ruhig, aber dann kommt ein Bus. Neben der Versorgung brauchen die Ankommenden vor allem Informationen. Viele Helfer mit russischen und ukrainischen Sprachkenntnissen vermitteln, es werden Informationen zur Weiterreise herausgesucht und Wege gewiesen. Die meisten ankommenden steigen nach erster Versorgung in einen Bus zur vom Senat betriebenen Anlaufstelle und Unterkunft am ehemaligen Flughafen Tegel. Nachdem dieser Bus abfährt ist es wieder ruhiger. Meine Kollegin, die seit Beginn des Krieges in der Ukraine hilft, erzählt von den ersten Tagen und wie der Ansturm kaum zu bewältigen war.

Ein Obdachloser überquert mit seinem auf einen Trolley passenden Besitz den Bushof und bekommt einen Kaffee.

Hier ist übrigens eine Liste mit Hilfsmöglichkeiten zum Krieg in der Ukraine von der taz

On Monday, I’m at the food stand on the bus platform late in the evening. Again, it is quiet at first, but then a bus arrives. In addition to supplies, those arriving need information above all. Many helpers with Russian and Ukrainian language skills mediate, information about the onward journey is sought out and directions are given. Most of the arrivals get on a bus to the contact point and accomondation operated by the Senate at former Tegel Airport. After this bus departs, it is quieter again. My colleague, who has been helping since the beginning of the war in Ukraine, tells of the first days and how the rush was hardly manageable.

A homeless man crosses the bus yard with his possessions fitting on a trolley and gets a coffee.

Here is a list by taz newspaper about oppertunities to support, regarding the war in Ukraine.

PAS, 10 März 2022

Am Donnerstag Abend findet das von Lorena Izquierdo inszenierte Konzertprojekt Dissidents XXV im Petersburg Art Space in Moabit statt. Erst habe ich Mühe, den Raum zu finden (Kaiserin-Augusta-Allee 101, Aufgang II im Hof ist richtig, auch wenn es dunkel und kein Hinweis zu sehen ist!), dann sitze ich in dem mit Teppichen und allerlei Möbeln ausgestattene Raum mit Spreeblick.

On Thursday evening, the concert project Dissidents XXV, staged by Lorena Izquierdo, takes place at Petersburg Art Space in Moabit. First I have trouble finding the room (Kaiserin-Augusta-Allee 101, Aufgang II in the courtyard is correct, even if it is dark and no sign is to be seen!), then I sit in a room with a view of the Spree, furnished with carpets and all kinds of furniture.

Es gibt drei Konzerte | there are three concerts:

1_ Vincent Laju, cello & shakuhachi, Filippo Gillono, guitar, Paolo Possident, drums & electronics

Die Musiker spielen in der Mitte des Raumes, zwischen den Zuschauern. | The musicians play in the middle of the room, between the spectators.

Es geht auf der Bühne am Ende des Raumes weiter. | It continues on the stage at the end of the room.

2_ Alex Verdú, electronics, Lorena Izquierdo, voice action

3_ Inversau, electronics & body

Großer Stern, 27 Februar 2022

“Stoppt den Krieg! Frieden für die Ukraine und ganz Europa.” Dafür demonstrierten am Sonntag so viele Menschen, dass ich vom Großen Stern, hinter der Bühne, nicht mehr weiter kam, da die ganze Fläche von hier bis zum Brandenburger Tor gefüllt war. #standwithukraine

“Stop the war! Peace for Ukraine and all of Europe.” So many people demonstrated for this on Sunday that I couldn’t get any further from Großer Stern, behind the stage, because the whole area from here to the Brandenburg Gate was filled.