Zwischen den Tagen

_fahren wir nach Westen, zum Besuch der (Schwieger-/Groß-) Eltern. Im ICE kann man zum Süßgetränk Lesen oder sich digital vergnügen.

Im Regionalexpress in Westfalen fährt ein Hund mit.

Zwischen den Mahlzeiten spielen wir im Garten Ballabwerfen,

malen auf einem Sackgleis am nahen Bahnhof abgestellte Schüttwagen

oder essen kristallinen Marmorkuchen.

Im vollgepackten Regionalexpress geht es weiter ins Rheinland.

Im Garten stehen Heckenbuchen,

alte Freunde kommen zu Besuch,

und vor der Heimfahrt schaue ich noch einmal vom raubereiften Ufer in den Teich hinter dem Garten.

6 thoughts on “Zwischen den Tagen”

  1. Ein einzigartiger Reisebericht voller Leben. Danke und mehr davon. Uwe

  2. Alles Gute in 2017 und : Ich wünsche mir viele weitere so schöne Bilder mit Text. Bernd Radtke

  3. Sehr coole Bilder, ich mag deinen Stil. Den Schüttwagen finde ich mega!! Und natürlich ein Reisebericht wie es ihn wahrscheinlich kein zweites Mal gibt. Ich tue mir mit so einem eigenen, auffälligen Stil noch sehr schwer. Hätte ich auch gerne.

    1. Vielen Dank, Timo!

      bzgl. Stil – ich glaube nicht, dass man darüber groß nachdenken sollte, einfach viel zeichnen, mit unterschiedlichen Werkzeug, Material und Herangehensweisen experimentieren (zur Anregung dabei auch mal bei Anderen gucken), die, die man interessant findet behalten und damit üben, bis sie ungefähr machen, was man will …

* was sagen >