#

 

 

charlottenburg, nehringstrasse

tochter, cerkan, kiez

wilmersdorf

friedrichsruher strasse, a100, himmel (mit haus vor)

sonntags nach rheinsberg, boote leihen und  paddeln und lange zwischen den bäumen am ufer des dollgowsees sitzen.


kunst im zelt auf dem ziegenhof

johannes gebauer drumms, und gerhard kaulard-bass

pepe perdu singt lieder nach hesse, kölsches zeug und reiser

 

im ziegenhof ziegen zeichnen

und davor kaffee trinken


hinter dem heizkraftwerk charlottenburg

ubahn  u9 mittwoch morgen, >rathaus steglitz

an den bowls im gleisdreieck park.

– nur gucken, für uns langten die kleinen wellen im westpark.

p.s. – als ich dann den weg dorthin fuhr hörte ich jemanden hinter mir sagen: “o ja, alte menschen auf skateboards.” ich habe mich nicht umgedreht.


‘wassermusik’ am hkw – das orchestrotica spielt esquivel.


da esquivels partituren wohl verschollen sind, musste mr ho (brian o`neill) sie rekonstruieren und mit vielfältigsten instrumenten ausgestatteter big band neu arrangieren. das macht ihm offenbar grossen spass.

dem publikum auch.

in der wundtstr gibt es ein neues italienisches restaurant.


Monthly Archives: August 2013